Kurz nacheinander ereigneten sich gestern Sonntagabend auf der A1, bei ungewohnt starkem Regen, zwei Selbstunfälle. Es blieb bei grossem Blechschaden.

Kapo AG

Der erste Unfall ereignete sich am Sonntag, 30. September 2018, um 22.10 Uhr auf der A1 bei Hunzenschwil. In Richtung Bern fahrend wollte der 27-jährige Fahrer eines Ford Mustang ein anderes Auto überholen. Bei starkem Regen und nasser Fahrbahn verlor er dabei die Herrschaft über den leistungsstarken Wagen. Dieser prallte anschliessend schleudernd gegen die Böschung und wurde stark beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die nach langer Trockenheit ungewohnt nasse Fahrbahn wurde zehn Minuten später bei Wettingen auch einem weiteren Autofahrer zum Verhängnis. Der 38-Jährige verlor dort die Kontrolle über sein Auto, welches danach gegen die Betonmauer am Fahrbahnrand geschleudert wurde. Auch dieses Auto wurde massiv beschädigt.

 

Originalfoto der Kapo AG

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode