Bei einem schweren Selbstunfall in Zürich-Altstetten wurden am Sonntagmorgen, 25. März 2012, sechs Personen zum Teil schwer verletzt. Eine 16-jährige Frau verlor ihr Leben. Der 17-jährige Lenker wurde mittelschwer verletzt.

mgt.

Symbolbild von Arno Bachert / pixelio.de

Am Sonntagmorgen, 25. März 2012, führte die Kantonspolizei Zürich an der Pfingstweidbrücke eine stehende Verkehrskontrolle durch. Um ca. 06:59 Uhr näherte sich ein schwarzer „Audi RS6“ der Kontrollstelle. Als ein Polizist dem Lenker ein Haltezeichen gab und ihn in die Kontrollstelle weisen wollte, beschleunigte er das Fahrzeug, durchbrach die Kontrollstelle und fuhr mit grosser Geschwindigkeit in Richtung Schlieren davon.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich folgte dem schwarzen Audi mit grossem Abstand, verlor diesen aber im Bereich der Stadtgrenze aus den Augen. Aufgrund dessen wurden weitere Polizeifahrzeuge und die Stadtpolizei Zürich aufgeboten um das gesuchte Fahrzeug zu finden.

Rund zehn Minuten später meldete eine Anwohnerin, dass es an der Würzgrabenstrasse, unter der Europabrücke, einen schweren Verkehrsunfall gegeben habe. Beim Eintreffen des ersten Patrouillenfahrzeuges der Stadtpolizei befanden sich mehrere verletzte junge Leute beim Auto. Die weiteren Abklärungen ergaben rasch, dass es sich beim verunfallten Fahrzeug um den gesuchten schwarzen „Audi RS6“ handelt.

Im Unfallfallwagen befanden sich sechs Personen, zwei Frauen und vier Männer, alles Schweizer, im Alter von 16 bis 19 Jahren. Eine 16- jährige Mitfahrerin wurde durch den heftigen Aufprall getötet, ein 18-Jähriger erlitt schwere Kopfverletzungen. Fünf Personen mussten in Spitalpflege gebracht werden. Der mutmassliche Lenker, ein 17- jähriger Schweizer, welcher ohne gültigen Führerausweis unterwegs war, wurde beim Unfall mittelschwer verletzt.

Im Zusammenhang mit dem schweren Selbstunfall sucht die Polizei Auskunftspersonen. Insbesondere werden Personen gesucht, welche im Raum Bernerstrasse Nord und Süd in der Zeit von 07:00 Uhr bis ca. 07:10 Uhr Beobachtungen gemacht haben, welche im Zusammenhang mit dem geschilderten Ereignis stehen. Personen welche sachdienliche Angaben machen können werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Telefon 0 444 117 117 oder bei jedem anderen Polizeiposten zu melden.

25.03.2012 | 1654 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode