Die Regionalpolizei Zofingen blickt auf ein intensives und erfolgreiches Jahr zurück. Ein positiver Jahresabschluss zeichnet sich ab. Anlässlich des diesjährigen Jahresschlussrapports werden drei Polizistinnen und zwei Polizisten befördert.

Stadträtin Christiane Guyer dankt als Ressortvorsteherin Sicherheit allen Mitarbeitenden der Regionalpolizei Zofingen für ihr Engagement. Speziell lobt sie die professionellen und engagierten Einsätze für und an den zahlreichen Grossanlässen in den Sommermonaten. Die Regionalpolizei investiert intensiv in die präventive Präsenz in Zofingen und in den umliegenden Gemeinden. Den Gästen der Partnerorganisationen wie der Kantonspolizei Aargau und der Stützpunktfeuerwehr Zofingen sowie den Mitgliedern des Führungsausschusses dankt sie für die stets gute Zusammenarbeit.

Der Leiter der Regionalpolizei Stefan Wettstein blickt zurück und zeigt sich überzeugt, dass die Regionalpolizei mit der optimal strukturierten Organisation und den teilweise neu auf die Gruppen zugeteilten Aufgaben für die Zukunft gut aufgestellt ist. Ein wichtiger Faktor dafür sind die motivierten Mitarbeitenden. Das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung stand und steht immer im Vordergrund. Die polizeiliche Präsenz in Stunden wird deshalb auch in diesem Jahr auf hohem Niveau gehalten. Die laufende Rechnung der Regionalpolizei ist auf Kurs. Der Leiter der Regionalpolizei erwartet einen positiven Jahresabschluss.

Bürgernahe Polizeiarbeit
Aus Sicht des Leiters der Regionalpolizei Zofingen haben die Einwohnerinnen und Einwohner im ganzen Einsatzgebiet der Regionalpolizei den Kontakt zur Polizei sichtlich geschätzt. Dies zeigen die vielen positiven Rückmeldungen. Die Patrouillentätigkeit in den Gemeinden und in den Quartieren ist von enormer Wichtigkeit für die Bevölkerung. Eine gute Mischung zwischen Prävention und Repression wird bei der Regionalpolizei Zofingen gelebt.

Stabile und breiter abgestützte Führung
Mit einem fach- und führungsstarken Kader werden die 35 Polizistinnen und Polizisten, aufgeteilt in vier fachspezifische Gruppen und die Aussenstelle Schöftland, zielführend geleitet. Das Polizeiteam wird im Hintergrund proaktiv durch die Zivilangestellten unterstützt. Dank dem tatkräftigen Einsatz von Reto Tresch, dem Stellvertreter des Leiters der Regionalpolizei, konnten die geplanten operativen Geschäfte effizient umgesetzt werden.

Beförderungen auf den 1. Januar 2020
Der Stadtrat hat folgende Mitarbeitende der Regionalpolizei Zofingen per 1. Januar 2020 befördert: Claudia Schüepp zum Wachtmeister, Sabrina Spitznagel zum Korporal, Sandra Jäggi, Steven Hächler und Martin Stefan von Arx zu Gefreiten.

 

 

Foto zum Vergrössern bitte anklicken: v.l.n.r. Polizeichef-Stellvertreter Reto Tresch, Stefan Martin von Arx und Sandra Jäggi befördert zu Gefreiten, Sabrina Spitznagel zum Korporal, Steven Hächler zum Gefreiten, Stadträtin Christiane Guyer und Polizeichef Stefan Wettstein. Auf dem Bild fehlt Claudia Schüepp, befördert zur Wachtmeisterin. (Bild: zvg)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode