Beim Autobahn-Anschluss Wettingen verlor ein Neulenker am Weihnachtstag die Herrschaft über seinen Wagen. Dieser prallte schleudernd gegen ein entgegenkommendes Auto. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Kapo AG

Der Unfall ereignete sich am Weihnachtsabend, 25. Dezember 2019, gegen Mitternacht beim A1-Anschluss Wettingen. Von Wettingen kommend fuhr ein 19-jähriger Schweizer in einem BMW 120 an die Furttalkreuzung heran, um nach rechts auf die A1 zu gelangen. Dabei musste er zunächst bei rot anhalten. Als die Ampel auf grün schaltete, beschleunigte der junge Mann und verlor dabei in der Kurve die Herrschaft über seinen Wagen. Dieser schleuderte quer über die Fahrbahn und prallte heftig in die Seite eines BMW, der von der Autobahn her korrekt entgegenkam.

Der Unfallverursacher, sein Beifahrer sowie der ebenfalls 19-jährige Fahrer des anderen BMW blieben allesamt unverletzt. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Die Umstände weisen darauf hin, dass der Neulenker übermässig beschleunigt hatte und daher auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern geraten war. Die Kantonspolizei Aargau nahm ihm den Führerausweis auf Probe ab. Zudem stellte sie den Unfallwagen für weitere Ermittlungen sicher.

 

Originalfoto der Kapo AG

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode