Vom 26. bis 28. Oktober 2018 findet im solothurnischen Oensingen zum 51. Mal der Zibelimäret statt. Im Zentrum stehen soll an diesen drei Tagen mehr als auch schon die Namensgeberin: die Zwiebel. Damit wollen die Märetmacher die Tradition früherer Tage aufleben lassen und den Anlass noch attraktiver gestalten. Zwei Neuerungen fallen auf: Der Märet findet nicht mehr auf der Hauptstrasse statt. Und er dauert von Freitag bis Sonntag.

OK Zibelimäret Oensingen

Jeweils 20'000 Besucherinnen und Besucher werden Ende Oktober am dreitägigen Zibelimäret im solothurnischen Oensingen erwartet. An einem Traditionsanlass, der auch heuer wieder für fast jeden Geschmack etwas bieten wird: Es gibt den traditionellen Marktbetrieb mit Verkaufsständen und Beizli ebenso wie einen Lunapark für die Kleinsten beim Rössliplatz und die Gewerbeausstellung mit 23 Ausstellern beim Schulhaus Unterdorf. Kulinarisch kommen sowieso alle auf ihre Rechnung: Feilgeboten werden in Oensingen Pizza, Pasta, Kebab oder Älplermagronen ebenso wie Fondue und Raclette. Wer sich gerne international(er) verpflegen mag, wird ebenfalls fündig. Zudem laden die beliebten Vereinsbeizli und diversen Bars zum Verweilen bis in die frühen Morgenstunden ein. 

Marktbetrieb verläuft auf neuer Achse

Der Märet selber wird ab 26. Oktober aber nicht mehr auf der Hauptstrasse stattfinden, weil diese aus sicherheitstechnischen Gründen nicht mehr gesperrt werden darf. Ein schon länger bekanntes Szenario, weshalb das Organisationskomitee um den neuen Präsidenten Max Keller frühzeitig umdisponieren und planen konnte. «Für uns war relativ schnell klar, wo der Märet künftig stattfinden soll», sagt Keller. Und so verläuft der eigentliche Marktbetrieb erstmals auf der Achse Zeughausstrasse – Mühlefeldstrasse – Kestenholzstrasse – Kronengasse.

Die findigen Märetmacher haben aus der Not eine Tugend gemacht und den neuen Marktperimeter dazu genutzt, ihren Zibelimäret neu zu gestalten. So werden an der Zeughausstrasse und Mühlefeldstrasse ausschliesslich Holzhäuschen stehen, mit denen ganz bewusst an frühere Zeiten erinnert wird. «Hier legen wir sehr grossen Wert auf die Gestaltung», sagt Max Keller. Mehr noch: Sämtliche Aussteller wurden eingeladen, ihre Holzhäuschen mit Zibelizöpfen oder Kränzen zu schmücken. Und dies nicht einfach nur mit gekauftem Material: Unter kundiger Anleitung des örtlichen Kirchenchors konnten Interessierte den Brauch des Zopfmachens erlernen und können nun ihr Häuschen am Märet mit selber geflochtenen Zibelizöpfen schmücken.

Viele Aussteller hätten dieses Angebot genutzt, sagt der OK-Marketingverantwortliche Jürg Perren. Zwar übernimmt das OK die Materialkosten, seine Rechnung geht aber trotzdem mehr als nur auf: «Auf diese Weise wird der Märet seinem Namen gerecht, die Tradition bleibt erhalten – und der Markt präsentiert sich erst noch viel attraktiver und einheitlicher», ist Perren überzeugt. Die drei dekorativsten Holzhäuschen werden übrigens prämiert, wobei von diesem Wettbewerb die reinen Zibeli-Stände, es sind dieses Jahr noch deren vier, ausgeschlossen sind.

Beginn am Freitag, der Montag entfällt

Als Novum beginnt der dreitägige Anlass bereits am Freitag, was zur Folge hat, dass der traditionelle Montag komplett entfällt und der Zibelimäret am Sonntagabend endet – respektive für einige wohl am Montag in der Früh. Laut dem OK-Präsidenten ist man mit der Entflechtung von Zibelimäret und dem eigentlichen Monatsmarkt – er findet stets am Montag statt – auch den Vereinen entgegengekommen. Die Marktfahrer sind laut Max Keller eingeladen worden, am Märet teilzunehmen. Dies für die ganzen drei Tage oder gar nicht.

Insgesamt 68 Aussteller machen dieses Jahr am Zibelimäret mit. «Entsprechend unserem Gründungsjahr», betont Jürg Perren. Feierte man letztes Jahr die 50. Austragung des Traditionsanlasses, so gilt heuer folgerichtig das Motto: «50 Jahre Zibelimäret Oensingen».

 

Gratisfahrt mit dem Zibeli-Express

Vom Zibelimäret nicht mehr wegzudenken ist der Zibeli-Express. Er bringt die Besucherinnen und Besucher dank des Engagements zahlreicher Sponsoren aus dem Oensinger Gewerbe kostenlos aufs Gelände, wobei auch hier eine neue Verkehrsführung gilt: Die Haltestellen befinden sich beim Bahnhof (Südseite), beim Parkplatz Bell an der Dünnernstrasse sowie beim Dreieck Kestenholz-/Jurastrasse.

Parkiert werden kann auf dem Bell-Parkplatz, beim Fussballplatz oder auf dem Parkplatz der Vebo. Die Veranstalter empfehlen jedoch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die Öffnungszeiten 2018

Marktstände

  • Freitag, 26. Oktober: 11.00 – 01.00
  • Samstag, 27. Oktober: 10.00 – 01.00
  • Sonntag, 28. Oktober: 10.00 – 24.00

Gewerbeausstellung im Zelt

  • Freitag, 26. Oktober: 11.00 – 22.00
  • Samstag, 27. Oktober: 12.00 – 22.00
  • Sonntag, 28. Oktober: 10.00 – 19.00

Bars, Restaurants und Zelte (Sommerzeit)

  • Freitag, 26. Oktober: – 04.00
  • Samstag, 27. Oktober: – 03.00
  • Sonntag, 28. Oktober: – 24.00

 

Foto: OK Zibelimäret (zVg.)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode