Der Vorstand der SVP Frauen des Kantons Solothurn hat beschlossen, die Volksinitiative «Jetz si mir draa» zu unterstützen. Diese verlangt, bis zum Jahr 2030 in zwei Schritten die kantonalen Einkommenssteuern des Kantons Solothurn auf den Schweizer Durchschnitt zu senken.

SVP Frauen SO

Dies ist aus Sicht der SVP Frauen absolut notwendig und dringend geboten. Der Kanton Solothurn befindet sich bei allen Einkommensklassen mehrheitlich am Schluss aller Kantone. Zudem ist die Belastung gerade bei mittleren und tiefen Einkommen unanständig hoch und überschreitet den Schweizer Durchschnitt teilweise um ein Mehrfaches. Wenn in der Steuerpolitik irgendwo Handlungsbedarf besteht, dann sicher hier.

Die SVP Frauen wollen diesen Zustand nicht mehr hinnehmen und sich durch die jeweilige Exekutive auch nicht mehr vertrösten lassen. Sie verstehen sich als Vertreterinnen von Frauen mit bescheidenem Einkommen und von selbständigen Unternehmerinnen mit kleinen Gewerbebetrieben. Deshalb engagieren sich die SVP Frauen für dieses Anliegen. Die Präsidentin der SVP Frauen im Kanton Solothurn hat Einsitzt im Initiativ-Komitee.

Sollten die politischen Instanzen nicht schnell handeln und im Rahmen des zur Beratung stehenden Steuerpaketes in einen ersten Schritt die Steuerbelastung durch die Einkommenssteuern auf 120 Prozent des schweizerischen Durchschnittes senken, behalten sich die SVP Frauen vor, dieses Steuerpaket zu bekämpfen, schreiben sie in einer Mitteilung. 

 

Symbolbild von Benjamin Thorn / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode