Gestern Abend entbrannte beim Bahnhof Suhr eine Schlägerei unter vier betrunkenen Eritreern. Einer wurde leicht verletzt ins Spital gebracht. Die Umstände sind unklar.

von Kapo AG

Die Schlägerei entbrannte am späten Mittwochabend, 27. September 2017, beim Bahnhof Suhr. Ein Angehöriger der Transportpolizei, der sich gerade dort aufhielt, sah, wie mehrere junge Männer auf einander losgingen und eine Bierflasche warfen. Er forderte polizeiliche Verstärkung an und versuchte, die Streithähne zu trennen. Als Patrouillen der Kantonspolizei Aargau und der Regionalpolizei Suret wenig später eintrafen, hatte sich die Situation beruhigt.

Die Polizisten trafen auf vier eritreische Asylbewerber im Alter von 17 und 18 Jahren. Alle waren stark betrunken. Einer von ihnen wies eine leichte Verletzung im Gesicht auf. Eine Ambulanz brachte ihn ins Kantonsspital Aarau, wo er aufgrund des starken Alkoholeinflusses verbleiben musste.

Die Umstände der Schlägerei sind noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

 

Symbolbild von sokaeiko / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode