Ein 35-jähriger Nordmazedonier ging der Kantonspolizei Aargau am Samstagabend ins Netz. Anlässlich einer Geschwindigkeitskontrolle wurde der Raser mit 209 km/h auf der Autobahn A1 bei Spreitenbach gemessen. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung nach dem «Raser-Tatbestand» eröffnet.

Kapo AG

Am Samstagabend, 4. April 2020, kurz vor 21.30 Uhr, erfasste die Kantonspolizei Aargau bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Autobahn A1 bei Spreitenbach, Fahrbahn Zürich, einen Mercedes mit 209 km/h. Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz ergibt es eine strafbare Überschreitung von 82 km/h.

Autolenker ermittelt und angehalten
Noch in der Nacht konnte der Lenker ermittelt werden. Der Beschuldigte, ein 35-jähriger Nordmazedonier aus der Region, wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Baden hat eine Strafuntersuchung nach Artikel 90 Absatz 3 des Strassenverkehrsgesetzes («Rasertatbestand») eröffnet. Dem Lenker nahm die Kantonspolizei Aargau den Führerausweis zu Handen der Entzugsbehörde vorläufig ab.

 

Archivbild der Polizei

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode