Am jährlich stattfindenden Investorenanlass «Tapis rouge» der Standortförderung espaceSOLOTHURN diskutierten am 12. November 2019 Persönlichkeiten aus Industrie und Immobilienwirtschaft in Feldbrunnen, wie mit einem technischen Weiterbildungs-Campus in Solothurn auf den Fachkräftemangel in der Region reagiert werden kann.

espaceSOLOTHURN

Der Wirtschaft fehlen ausgebildete Fachkräfte: Eine Situation, die sich in den kommenden Jahren mit der demografischen Entwicklung noch verschärfen wird. Sven Zybell, Werkleiter von Jabil (vorher DePuy Synthes) und Raphael Laubscher, CEO der Laubscher Präzision AG zeigten in ihren Beiträgen am Investorenanlass den Fachkräftemangel in der Industrie am Beispiel der Branche Medtech auf: «Die Geschäftsentwicklung in der Zulieferindustrie hängt je länger desto mehr davon ab, dass die Betriebe die notwendigen Fachkräfte finden», umschreibt Laubscher als Vorstandsmitglied vom Branchenverband Swiss Medtech die Situation in vielen Betrieben.

Der «SOTech-Campus Solothurn» als Weiterbildungsplattform

Die Standortförderung espaceSOLOTHURN hat gemeinsam mit der sovision basierend auf einer Umfrage in der regionalen Industrie das Projekt «SOTech-Campus Solothurn» entwickelt, um einen konkreten Beitrag gegen den Fachkräftemangel zu leisten: «Der Campus will als Informations- und Weiterbildungsplattform die Bedürfnisse der Wirtschaft aufnehmen und mit bestehenden Bildungsanbietern massgeschneiderte Weiterbildungen anbieten», meint André Naef, Präsident der sovision, zur Projektidee. Bis Frühling 2020 wird eine Trägerschaft aus Wirtschaft, Verbänden und Weiterbildungsinstitutionen aufgebaut. Für den Projektstart wollen die Projektinitianten Mittel aus der kantonalen Neuen Regionalpolitik (NRP) beantragen, der Betrieb soll anschliessend selbsttragend sein. Lars Egger von der Espace Real Estate AG präsentierte mit verschiedenen Visualisierungen den Bahnhof Solothurn als idealen Standort für einen Campus.

Grosses Potenzial aus Sicht der Wirtschaft

Rolf Riechsteiner von BSP+Partner und Vize-Präsident der Solothurner Handelskammer moderierte anschliessend die Podiumsdiskussion mit Sven Zybell, Vorstandsmitglied INVESO, Kurt Jäggi, Leiter INVESO HR-Gruppe und Leiter HR Glutz AG sowie Dr. Raphael Laubscher, an der sich auch die Vertreter aus Wirtschaft, Kanton und Bildungsinstitutionen lebhaft beteiligten. Alle waren sich einig, dass ein «SOTech-Campus» grosse Chancen für die Wirtschaftsregion Solothurn bietet, denn der skizzierte Weiterbildungs-Campus schliesst aus Sicht der Industrie eine Lücke in den Weiterbildungsangeboten. Kurt Jäggi bezeichnet den Qualifikationsbedarf aus Arbeitgebersicht folgendermassen: «Die Wirtschaft befindet sich in einem laufenden Transformationsprozess in Richtung Digitalisierung und wir haben als Arbeitgeber eine Verantwortung, unsere Mitarbeitenden auf diese Reise mitzunehmen.» Auch seitens Kanton wurde im Schlusswort von Regierungsrat Remo Ankli Offenheit signalisiert, beim «SOTech-Campus» «mitzudenken».

Gestärkt durch diese positiven Rückmeldungen wird die Standortförderung mit der sovision weiter daran arbeiten, dass in naher Zukunft aus der Vision ein konkretes Angebot entsteht.

 

Foto: Die Podiumsteilnehmenden diskutierten angeregt mit den Gästen, wie ein «SOTech- Campus» für die Region Solothurn aussehen könnte: (v.l.n.r.) Rolf Riechsteiner, Moderator; Sven Zybell, Vorstandsmitglied INVESO; Kurt Jäggi, Leiter INVESO HR-Gruppe; Raphael Laubscher, Vorstandsmitglied Swiss Medtech (Bild zVg.)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode