Eine Analyse von 57'212 Jobs und den Gehältern gibt einen detaillierten Blick auf die Löhne von Spezialisten und Fachkräften in der Schweiz. Die von der «Handelszeitung» und der Beratungsfirma Kienbaum durchgeführte Studie schlüsselt die Löhne über drei Funktionsebenen auf.

Handelszeitung / ots.

Über hübsche Saläre dürfen sich auch in diesem Jahr Ingenieure im Mittelbau der Firmen freuen. Sie kommen auf Gehälter bis zu 139'000 Franken. Auch IT-Fachkräfte gehören weiter zu den Topverdienern und kratzen ebenfalls an der 140'000-Franken-Marke.

Im Branchenvergleich schwingen die Bankenbranche, der Biotech-Sektor und Versicherungen bei den Löhnen für Spezialisten obenaus. Abgeschlagen sind die Bereiche Handel, Mode sowie Energie- und Wasserversorgung. Gross sind auch die regionalen Unterschiede bei den Löhnen. Die Lohndifferenz zwischen dem Tessin und Zürich beträgt bis zu 20'000 Franken.

Grundsätzlich mit weniger Lohn bescheiden müssen sich die Sachbearbeiter, deren Löhne für die Studie ausgewertet wurden. Die 100'000er-Marke überspringen nur erfahrene Konstruktionstechniker, Chefsekretärinnen und -sekretäre und IT-Helpdesk-Spezialisten. Gehaltsbuchhalter, Sachbearbeiter Personal und Laborfachkräfte müssen sich mit Einstiegslöhnen deutlich unter 80'000 Franken begnügen.

 

Symbolbild von Kai Sueselbeck / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode