In der Nacht auf letzten Freitag ging der Kantonspolizei Aargau ein 28-jähriger Mazedonier ins Netz, nachdem er versuchte, in Safenwil einen Tankstellenautomaten gewaltsam aufzubrechen. Der Tatverdächtige konnte unweit des Tatortes festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Untersuchung eröffnet. Der Festgenommene befindet sich in Haft. Er ist bereits einschlägig vorbestraft und war mit einer Einreisesperre belegt.

Kapo AG

Am vergangenen Freitag, 26. Oktober 2018, kurz nach 02.00 Uhr versuchte ein Mann bei einer Tankstelle in Safenwil, den Notenautomaten mit einem Werkzeug aufzubrechen. Der Kantonspolizei Aargau gelang es, den Tatverdächtigen unweit des Tatortes festzunehmen. Sein Tatwerkzeug, ein Brecheisen, hatte er unterwegs weggeworfen. Der 28-jährige Mann, ein Mazedonier, ohne Wohnsitz in der Schweiz, wurde festgenommen.
Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete umgehend eine Strafuntersuchung.

Einschlägig bekannter Straftäter

Der Festgenommene, welcher keinen Wohnsitz in der Schweiz hat und mit einer Einreisesperre belegt war, verübte gemäss ersten Ermittlungen bereits in den Vorjahren ähnliche Delikte, für welche er auch bis Januar 2018 eine Freiheitsstrafe im Kanton Aargau verbüssen musste. Dannzumal wurde er in sein Heimatland ausgeschafft.

Umfangreiche Ermittlungen eingeleitet
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sollen nun zeigen, für welche Vermögensstraftaten der Beschuldigte in Frage kommt. Die fallführende Staatsanwaltschaft beantragte die Anordnung von Untersuchungshaft, welche auch durch das Zwangsmassnahmengericht verfügt wurde.

 

Archivbild der Polizei

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode