Aufgrund eines Überschwemmungsrisikos am Rheinufer mussten in Wallbach im Januar 2018 bereits zweimal mobile Hochwassersperren (sogenannte "Beaver"-Elemente) aufgebaut werden. Ob ein Hochwasser nun auch im Frühling droht, ist noch nicht abschliessend zu beantworten.

RFO

Gemäss Bundesamt für Umwelt steht fest, dass der überdurchschnittlich warme April zu einer raschen Schneeschmelze in den Bergen geführt hat. Dies erhöht zwar die Wasserabflussmenge, aber mit jedem warmen und trockenen Frühlingstag nimmt das Risiko eines grossen Schneeschmelzhochwassers ab.

Um dennoch auf ein Hochwasser optimal vorbereitet zu sein, führte das Regionale Führungsorgan (RFO) Unteres Fricktal diverse Abspracherapporte durch. Gemäss Gefahrenkarte befinden sich in der Altstadt Rheinfelden und in Wallbach mögliche Hauptschadenplätze. Unter anderem wurden mit Feuerwehren und Gemeindevertretern die Einsatzpläne besprochen und mögliche Massnahmen erarbeitet. Vorgängige Absprachen sind entscheidend für die Zusammenarbeit der diversen Partnerorganisationen im Ereignisfall.

RFO Unteres Fricktal

Bei Katastrophen und in Notlagen beraten die Mitglieder des RFO die Gemeinderäte, schlagen Massnahmen vor und vollziehen die Entscheide der Gemeinderäte. Das RFO koordiniert die Einsätze der Partnerorganisationen, unterstützt die Einsatzleitung und übernimmt die logistische Koordination.

Weitere Informationen finden Sie auf: http://rfo.bevoelkerungsschutz-unteresfricktal.ch/

 

Archivbild von soaktuell.ch

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode