Der Aargauer Fabio Leimer katapultierte sich beim Start in Valencia direkt auf Platz fünf. Bereits in der vierten Runde überholte Leimer Nasr, und war somit auf Platz vier. Calado führte und sein Vorsprung auf van der Garde betrug nach neun Runden bereits 8,8 Sekunden. Eine Runde später vergrößerte sich der Vorsprung weiter, denn Gutierrez verbremste sich am Ende der Gegengerade und fuhr van der Garde leicht ins Heck.

(mgt)

Fabio Leimer belegte den guten vierten Rang (Foto: zvg)

Beide konnten ihr Rennen fortsetzten, doch Fabio Leimer und Ericsson fuhren vorbei. Damit war Fabio bereits auf Platz zwei. Nach einem Unfall schickte die Rennleitung das Safety-Car auf die Strecke. Fabio kam sofort an die Box um die Reifen zu wechseln. Dies verpasste der führende. Somit war Fabio auf Papier noch zweiter aber eigentlich der Führende.


Nach zwei weiteren Safety-Car Phasen versuchte beim Neustart Gutierrez den führenden Fabio Leimer zu überholen, traf den Schweizer dabei jedoch am Heck. Nutznießer war zunächst Razia, der sich am Ende der Gegengerade jedoch Gutierrez wieder geschlagen geben musste. Kurz darauf zog auch Ericsson am Brasilianer vorbei, während Fabio Leimer auf Platz vier zurückfiel. Dies ist natürlich sehr ärgerlich weil Fabio heute das Rennen hätte gewinnen können.
Fabio Leimet: Fabio katapultierte sich beim Start direkt auf Platz fünf. Bereits in der vierten Runde überholte Leimer Nasr, und war somit auf Platz vier. Calado führte und sein Vorsprung auf van der Garde betrug nach neun Runden bereits 8,8 Sekunden.

Eine Runde später vergrößerte sich der Vorsprung weiter, denn Gutierrez verbremste sich am Ende der Gegengerade und fuhr van der Garde leicht ins Heck. Beide konnten ihr Rennen fortsetzten, doch Fabio Leimer und Ericsson fuhren vorbei. Damit war Fabio bereits auf Platz zwei. Nach einem Unfall schickte die Rennleitung das Safety-Car auf die Strecke. Fabio kam sofort an die Box um die Reifen zu wechseln. Dies verpasste der führende. Somit war Fabio auf Papier noch zweiter aber eigentlich der Führende.


Nach zwei weiteren Safety-Car Phasen versuchte beim Neustart Gutierrez den führenden Fabio Leimer zu überholen, traf den Schweizer dabei jedoch am Heck. Nutznießer war zunächst Razia, der sich am Ende der Gegengerade jedoch Gutierrez wieder geschlagen geben musste. Kurz darauf zog auch Ericsson am Brasilianer vorbei, während Fabio Leimer auf Platz vier zurückfiel. Dies ist natürlich sehr ärgerlich weil Fabio heute das Rennen hätte gewinnen können.

24.06.2012 | 2229 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode