Im Qualifying in Silverstone fuhr Fabio Leimer (Racing Engineering) bei regnerischen Bedingungen in 2:01.889 Minuten Bestzeit. Während des 30-minütigen Qualifyings lag der Rothrister zweitweise mehr als zwei Sekunden vor allen anderen.

(mgt)

Trotz Regen: Bestzeit für Fabio Leimer. (Foto: zvg)

Typisches englisches Wetter hier in Silverstone. Grau in Grau und Regen ohne Ende. Doch bereits im freien Training heute morgen glänzte Fabio bei diesen nassen Bedingungen, mit guten AbschnittszeitenFabio Leimer holt sich nebst der Pole Position auch 4 wichtige Punkte für die Meisterschaft. Der Wetterbericht sagt voraus, dass es auch morgen regnen wird. Wenn Fabio ein guter Star gelingt, ist ein Sieg möglich.

Fabio Leimer: „Am Ende ging es heute auf. Darüber bin ich sehr glücklich. Bereits im freien Training fühlte ich mich im Auto sehr wohl da wussten wir, dass heute einiges möglich ist. Ich pushte von Anfang an. Obwohl die Reifen noch nicht die optimale Temperatur hatten, konnte ich gleich die schnellste Runde fahren. Nach einer langsamen Runde pushte ich wieder und konnte so jede Runde meine Zeit verbessern. Nach einer Rot-Licht Phase regnete es fast nicht mehr, trotzdem montierten wir noch einen neuen Reifensatz. Doch die Strecke trocknete relativ schnell ab. So war keine Verbesserung mehr möglich. Mit dem heutigen Resultat bin ich extrem glücklich und möchte mich beim gesamten Team bedanken. Mein Auto war heute wirklich sehr-sehr gut!

Eigentlich fühlte ich mich in Vergangenheit bei nassen Verhältnissen nicht so wohl, doch heute muss ich sagen, dass ich den Regen wirklich mag. Heute haben wir gezeigt, dass wir bei allen Bedingungen schnell sein können“.

07.07.2012 | 2016 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode