Peter Spuhler könnte - nach Stadler Rail - bald eine nächste Firma an die Schweizer Börse bringen. Es geht um die Aebi-Schmidt-Gruppe. Die Firma baut Landmaschinen unter der Marke Aebi sowie Reinigungsfahrzeuge für Innenstädte und Flughäfen. In zwei bis drei Jahren könnte die Zeit reif sein für ein IPO, sagen Investmentbanker. Dann dürfte der Umsatz der Gruppe bei 600 bis 700 Millionen Euro liegen. Dieses Jahr sollen es 500 Millionen sein. Der Wert der Firma wird bei einem Börsengang auf rund 400 Millionen Euro geschätzt.

Handelszeitung / ots.

Zu einem möglichen Börsengang sagt Aebi-Schmidt-Sprecher Thomas Schiess: «Längerfristig betrachtet kann ein Initial Public Offering (IPO) eine Option sein, sofern es zur Erreichung der strategischen Ziele beitragen kann.» Spuhler ist Mehrheitsaktionär der Firma.

Nach einem Zukauf in den USA ist sie weltweiter Marktführer bei Flughafen-Reinigungsmaschinen. Auch in Zürich-Kloten kommt die Firma zum Zug. Aebi Schmidt gewann kürzlich eine Millionenausschreibung für Pistenschneeräumgeräte, bestätigt Flughafen-Kommunikationschefin Sonja Zöchling.

Sorgen bereitet dagegen der Geschäftszweig Landmaschinen. Die Traditonsmarke Aebi muss die Rendite steigern. Im Verlauf dieses Jahres wird der Standort Hochdorf LU aufgehoben und im Gegenzug der Hauptstandort Burgdorf BE gestärkt. Dort ist der Mietvertrag für das Betriebsgelände verlängert worden. Thomas Schiess: «Wir haben mit unserem Vermieter eine sehr konstruktive Lösung zur Verlängerung des Mietverhältnisses gefunden.»

 

Bild: aebi-schmidt.ch (zVg.)

 

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode