Pascal Koradi hat sich entschieden, von seiner Funktion als Direktionspräsident der Aargauischen Kantonalbank zurück zu treten. Er hat dies nach reiflicher Überlegung im Interesse und zur Wahrung der Reputation der Bank getan. Der Bankrat zollt diesem Entscheid, der von einem hohen Verantwortungsbewusstsein zeugt, grossen Respekt. Er betont, dass die persönliche Integrität und das Vertrauen in Pascal Koradi zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellt waren.

AKB / ots.

soaktuell.ch hat das persönliche Statement von Pacal Koradi: 

"Ich habe mich entschieden, mein Arbeitsverhältnis aufzulösen. Ich denke hier in erster Linie an das Unternehmen, meine Kolleginnen und Kollegen sowie unsere Kundinnen und Kunden. Ich möchte mit diesem Schritt die Reputation der Aargauischen Kantonalbank schützen. Ich persönlich bin sehr stolz, ein Teil zur Erfolgsgeschichte der AKB beigetragen zu haben - ich habe dies mit viel Herzblut getan. Ich danke für das Vertrauen, welches mir in dieser Zeit entgegengebracht wurde."

"Ich betone, dass ich weiterhin zu all meinen damaligen Entscheidungen als CFO des Konzerns Post stehe. Ich bedaure sehr, dass ich bis zum heutigen Zeitpunkt von den heute Verantwortlichen der Post nie angehört wurde. Eine lückenlose Klärung der Vorkommnisse wäre mir persönlich am Herzen gelegen."

Der Bankrat der AKB schreibt dazu:

Pascal Koradi hat in den knapp zwei Jahren seiner Amtszeit in der AKB die Weichen für eine zukunftsgerichtete Weiterentwicklung der Bank gestellt. Es ist ihm insbesondere gelungen, die Bank auf dem Weg der Digitalisierung stark voranzutreiben und konsequent auf die Kundinnen und Kunden auszurichten. In seiner Wirkungszeit hat sich die AKB sehr erfolgreich positioniert und ihren Fussabdruck in ihrem Marktgebiet weiter vergrössert. Der Bankrat dankt Pascal Koradi für sein ausserordentlich grosses Engagement und sein erfolgreiches Wirken.

Dieter Widmer wird neuer Direktionspräsident

Der Bankrat hat sich im Rahmen einer strategischen Auslegeordnung bereits zu einem früheren Zeitpunkt mit möglichen Nachfolgeszenarien befasst. Er ist überzeugt, mit Dieter Widmer eine bestens geeignete und qualifizierte Persönlichkeit für die Funktion des Direktionspräsidenten zu berufen.

Dieter Widmer ist seit 1998 in verschiedenen Führungsfunktionen für die AKB tätig und seit 1.7.2016 Mitglied der Geschäftsleitung der AKB. Er führt heute den Bereich Kundenlösungen. Mit Dieter Widmer rückt eine bestens ausgebildete und praxiserfahrene Persönlichkeit nach. Er ist eidg. dipl. Bankfachmann und verfügt über Abschlüsse zum eidg. dipl. Finanzanalytiker und Vermögensverwalter AZEK/CEFA. Dieter Widmer durchlief das Executive Program des Swiss Finance Institute und ist Absolvent des SKU Advanced Management Program mit den Schwerpunkten operative und strategische Führungskompetenzen. Er ist 51 Jahre alt, verheiratet, Vater von zwei Söhnen und lebt mit seiner Familie in Unterentfelden. Die interne Nachfolge von Dieter Widmer als Bereichsleiter Kundenlösungen übernimmt a.i. Andreas Zollinger, Schönenwerd.

 

Bild: Der zurückgetretene Pascal Koradi (Bild: Archiv/akb.ch)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode