Pünktlich auf den Beginn des neuen Schuljahres am kommenden Montag konnten Bildungsdirektorin Iris Schelbert und Baudirektor Thomas Marbet am 6. August eine auf die Corona-Situation angepasste Gästeschar zur offiziellen Inbetriebnahme des Schulhausprovisoriums am Zementweg 48 in Olten begrüssen. Für Kosten von rund 820'000 Franken ist dort in den letzten Monaten eine gelungene Übergangslösung für die 3. bis 6. Klassen aus der Innenstadt und den südlichen Quartieren bis zur Eröffnung des neuen Schulhauses Kleinholz entstanden.

sko

Ausgangslage der nun abgeschlossenen Sanierung der Liegenschaft Zementweg 48 war, dass bis zur Inbetriebnahme des Schulhauses Kleinholz voraussichtlich im Schuljahr 2024/25 auf der linken Aareseite Schulraum für mindestens drei Klassen geschaffen werden musste. Aus verschiedenen Szenarien stimmte das Gemeindeparlament im vergangenen Dezember für diejenige, das ehemalige Bürogebäude in Olten SüdWest zu mieten. Diese Übergangslösung konnte mit einer finanziellen Beteiligung des Eigentümers von 150'000 Franken realisiert werden. Entstanden ist den aktuellen Bedürfnissen entsprechender Schulraum für bis zu fünf Klassen inklusive Garderoben, Nebenräume und Aussenraum.

Zu den Arbeiten gehörten unter anderem die Erneuerung aller inneren Oberflächen, sanitären Anlagen und Fenster, der Ersatz der Heizung, die Ausgestaltung der Räume für zeitgemässen Schulbetrieb sowie die Gestaltung der Umgebung. Parallel zum Umbau wurden zudem Massnahmen umgesetzt, um den Schulweg sowohl aus der Innenstadt – zum Beispiel mit einem separaten Fussgängergrün an der Rötzmattkreuzung Richtung Olten SüdWest – und aus den südlichen Quartieren zu sichern.

 

Foto  zVg. Stadt Olten

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode