Bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit dem Lasermessgerät wurden gestern Sonntag in Oftringen zehn Verkehrsteilnehmer geblitzt, die den Führerausweis auf der Stelle abgeben mussten. Zwei Fahrzeuge von Schnellfahrern wurden vorläufig sichergestellt.

von Kapo AG

Die Kantonspolizei Aargau führte am Sonntagnachmittag, 25. März 2018, in Oftringen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf der Innerortsstrecke in Richtung Olten gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Bei einem 20-jährigen Briten und einer 22-jährigen Schweizerin, beide jeweils in einem Renault unterwegs, besteht der Verdacht, dass sie sich auf dieser Strecke ein Rennen geliefert hatten. Das Fahrzeug des Briten wurde mit 100 km/h gemessen. Der Führerausweis wurde beiden auf der Stelle abgenommen und die beiden Fahrzeuge vorläufig sichergestellt.

Die zwei fehlbaren Lenker wurden für weitere Abklärungen vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Untersuchung.

Vier Autofahrer sowie vier Motorradfahrer wurden mit Geschwindigkeiten zwischen 85 km/h und 93 km/h gemessen. Die Kantonspolizei stoppte diese sogleich. Danach nahm sie ihnen den Führerausweis auf der Stelle zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab und verzeigte sie an die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm.

Einstweilen weiterfahren durften sechs Automobilisten, die mit Geschwindigkeiten zwischen 75 km/h und 80 km/h die Messstelle passierten. Auch diese müssen jedoch mit dem späteren Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen.

 

Foto: Lasermessgerät der Kapo AG

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode