Bei einer seitlich-frontalen Kollision stiessen am Samstagmorgen in Oftringen zwei Autos zusammen. Zwei Personen mussten durch den Rettungsdienst ins Spital transportiert werden. Die Fahrzeuge erlitten Totalschaden.

Kapo AG

Am Samstagmorgen, 13. Juni 2020, ca. 09.45 Uhr, stiessen in Oftringen zwei Autos zusammen. Eine 58-jährige Luzernerin fuhr mit ihrem Renault auf der Äusseren Luzernerstrasse in Richtung Aarburg, als ein 66-jähriger Opel-Fahrer von der Autobahnausfahrt A1 auf die Einmündung fuhr. In der Folge stiessen die beiden Fahrzeuge auf der mit einem Lichtsignal geregelten Einmündung seitlich-frontal ineinander.

Zwei Personen wurden beim Unfall verletzt. Sie mussten durch die Ambulanzbesatzungen ins Spital geführt werden. An beiden Autos entstand Totalschaden. 

Die Kantonspolizei klärt nun den Unfallhergang ab. Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte die Renault-Fahrerin das Rotlicht missachtet haben. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat ein Verfahren eröffnet und bei der 58-jährigen Renault-Fahrerin eine Blut- und Urinentnahme angeordnet.

Nebst Patrouillen der Kantonspolizei Aargau standen auch Einsatzkräfte der Regionalpolizei Zofingen, zwei Ambulanzbesatzungen sowie die Verkehrsgruppe der Feuerwehr Oftringen im Einsatz.

 

Symbolbild von s.media / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode