Ein Mofa-Fahrer wurde in Oftringen vom Anhänger eines abbiegenden Autos erfasst. Beim Sturz verletzte er sich. Der Autofahrer hielt kurz an, fuhr aber dann weiter. Die Polizei sucht ihn sowie Augenzeugen.

Kapo AG

Der Unfall ereignete sich am Dienstag, 3. Juli 2018, etwa um 15.45 Uhr, beim A1-Anschluss in Oftringen. Auf seinem Mofa fuhr der 16-Jährige vom sogenannten «YOU-Kreisel» auf dem Radweg neben der Äusseren Luzernerstrasse in Richtung A1-Anschluss. Dort querte er bei grüner Ampel die Autobahneinfahrt in Richtung Zürich. In diesem Augenblick nahte ein Auto mit Anhänger, das auf die Autobahn auffahren wollte. Dessen Lenker muss das für ihn geltende Rotlicht missachtet haben. In der Folge erfasste der Anhänger das Mofa, wodurch der 16-Jährige stürzte.

Der Automobilist hielt sofort an und erkundigte sich nach dem Befinden des Mofa-Fahrers. Als dieser sagte, dass es ihm gut gehe, fuhr der Unfallverursacher weiter.

Der 16-Jährige verspürte allerdings zunehmend Schmerzen und suchte am Abend den Arzt auf. Dieser stellte verschiedene Prellungen und Schürfungen fest. Inzwischen hat der Mofa-Fahrer die Kantonspolizei Aargau verständigt.

Die Kantonspolizei in Zofingen (Telefon 062 745 11 11) bittet den Automobilisten, sich zu melden. Er lenkte ein schwarzes SUV und zog einen Anhänger mit gelber Abdeckplane. Zudem wird der Fahrer eines nachfolgenden Autos als Augenzeuge gesucht. Dieser hatte ebenfalls kurz angehalten.

 

Archivbild der Kapo AG

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode