Eine Automobilistin verursachte am Donnerstagabend eine Auffahrkollision. Sie flüchtete anschliessend und musste durch die Polizei aus der Wohnung geholt werden. Sie war stark alkoholisiert und stand unter Drogeneinfluss.

von Kapo AG

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag, 7. Dezember 2017, um 18.30 Uhr auf der Landstrasse in Nussbaumen. Weil Fussgänger die Strasse überqueren wollten, hielt ein Autofahrer vor dem Fussgängerstreifen an. Dies realisierte die Lenkerin des nachfolgenden Autos zu spät und prallte ins Heck des stehenden Wagens. Zunächst hielten beide Beteiligten auf der nahen Bushaltestelle an. Ohne auszusteigen fuhr die Frau dann aber davon.

Der Autofahrer, der Nackenverletzungen erlitten hatte, merkte sich das Kontrollschild und rief sofort die Polizei. Diese ging bei der in der Region wohnhaften Halterin vorbei. Da sie sich hartnäckig weigerte, aus der Wohnung zu kommen, musste die Polizei die Türe durch einen Schlüsseldienst öffnen lassen.

Die Polizisten trafen die 34-jährige Schweizerin stark betrunken an. Aufgrund des zusätzlichen Verdachts auf Drogeneinfluss ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe an. Die Kantonspolizei nahm ihr den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

 

Archivbild der Polizei

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode