Pünktlich zur Saunasaison wird nach dem fünfmonatigen Gesamtumbau der neu konzipierte Bereich eröffnet. Ab 8. September 2019 ist die Aquarena Sauna täglich für Gäste ab 16 Jahren geöffnet. Im 1. Obergeschoss und im Galeriegeschoss sind drei Saunen, zwei Dampfräume, ein Gradierwerk und verschiedene Ruhebereiche entstanden. Im Aussenbereich ermöglichen das randlose Kaltwasserbecken und die Panoramasauna einen sensationellen Ausblick auf die Parklandschaft. Stimmige Farben, hochwertige Materialien und raffinierte Details schaffen eine wohlige Atmosphäre.

Bad Schinznach AG

Ab Oktober 2019 finden monatlich Saunaabende exklusiv für Frauen statt. Das moderne Saunaerlebnis ergänzt das vielseitige Angebot rund um die stärkste Schwefelquelle der Schweiz. Marcus Rudolf, Direktor Bäder und Technik freut sich auf die Eröffnung: «In Zusammenarbeit mit renommierten Architekten und Fachpersonen ist ein fantastischer Sauna- und Wellnessbereich entstanden. Die stilvollen Materialfusionen und besonderen Bauten, wie etwa der Dampf-Eventraum, der in dieser Zusammensetzung einmalig ist, vervollständigen die Wohlfühloase im Bad Schinznach in einzigartiger Weise».

Schwitzen mit Aussicht

Drei echtfinnische Blockbohlensaunen aus Massivholz sind in der Aquarena Sauna neu gebaut worden. Zwei Saunen haben im Innenbereich und eine auf der Aussenterrasse Platz gefunden. Die Ofenstellen sind mit grün schimmerndem Verde-Andeer-Schiefer ummantelt. Das Holz verströmt einen unvergleichbar natürlichen Duft. Ab Oktober finden in der Panoramasauna mit Blick auf die Parklandschaft monatlich Abende für Frauen statt.

Farbenprächtige Neuheit

Die Dampfräume begeistern mit einem geschmackvollen Farbkonzept. Eine wundervolle Neuheit ist der Dampf-Eventraum. Daniel Bieri, Vorsitzender der Geschäftsleitung: «In diesem Raum wird das Dampfbaden zum Erlebnis für alle Sinne. Harmonische Klänge, Lichteffekte, Düfte und verblüffende Effekte mit Dampf, Schaum oder Regen sorgen für entspannungsvolle Momente. Die Aussenwand aus Mägenwiler Muschelkalk ist ein Blickfang».

Kunstvolle Reisigbündel

Ein weiteres optisches Highlight bietet das Gradierwerk. Salzhaltiges Wasser wird durch die unzähligen Schwarzdornzweige in der Raummitte geleitet und verdunstet langsam. Dadurch entsteht ein angenehmes und wohltuendes Raumklima. Am Reisigbündel bleiben Solerückstände haften und werden in den kommenden Jahren das Kunstwerk vervollständigen.

Erfrischender Ausblick

Für den Körper ist Abkühlung zwischen und nach den Saunagängen wichtig. Besonders schön abkühlen lässt es sich im randlosen Kaltwasserbassin auf der Terrasse. Ein Eisbrunnen, das Fussbad oder die verschiedenen Duschen wirken ebenfalls erfrischend. Für Entspannung sorgen die verschiedenen Ruheliegen im Innenbereich und auf der Aussenterrasse. Im Galeriegeschoss ist eine Lounge mit Snack- und Getränkeecke entstanden.

Über Bad Schinznach AG

Seit 1651 sprudelt die stärkste und ausgewogenste Thermal - Schwefelquelle der Schweiz im Bad Schinznach. Die Quelle speist die Thermalbäder „Aquarena fun“ und „Thermi spa“ sowie das Therapiebad der Privat-Klinik Im Park. Die anerkannte Rehabilitationsklinik mit 64 Betten verfügt über ein Therapiezentrum für akute und chronische Erkrankungen am Bewegungsapparat sowie neurologische Beschwerden. Im Bad Schinznach gibt es zudem das 4*- Sterne Kurhotel Im Park mit 32 Zimmern und kulinarischen Angeboten im Hotel- oder Selbstbedienungsrestaurant sowie einen 9-Loch Kurz-Golfplatz. Auf 53 Hektaren sorgen 222 Vollzeitmitarbeitende an 365 Tagen im Jahr für das Wohl der Gäste. 

Weitere Informationen:
www.bad-schinznach.ch

 

Foto zVg.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode