Ein Automobilist geriet gestern Nachmittag auf der A1 ins Schleudern und prallte in Neuenhof gegen die Lärmschutzwand. Der Mann wurde mittelschwer verletzt.

Kapo AG

Der Selbstunfall ereignete sich am Sonntag, 13. Januar 2019, um 15 Uhr, auf der A1 in Fahrtrichtung Bern. In einem Maserati war der 25-jährige Schweizer auf dem zweiten Überholstreifen unterwegs. Auf Höhe Neuenhof wollte er nach rechts auf den ersten Überholstreifen wechseln. Dabei brach das Heck des Sportwagens auf der nassen Fahrbahn aus. Schleudernd überquerte dieser sämtliche Fahrstreifen und prallte gegen die Betonmauer am Fusse der Lärmschutzwand.

Eine Ambulanz brachte den Lenker mit Verdacht auf Armbruch ins Spital. Am Auto entstand beträchtlicher Schaden, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 25'000 Franken beläuft.

Aufgrund des Verdachts auf Drogeneinfluss ordnete die Staatsanwaltschaft Baden eine Blut- und Urinprobe an. Die Kantonspolizei Aargau nahm dem 25-Jährigen den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

 

Originalfoto der Kapo AG

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode