Am Freitagnachmittag kam es in Feldbrunnen zu einer Frontalkollision. Die beiden verletzten Lenker mussten zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden. Die Baselstrasse war während der Räumung der Unfallstelle nur beschränkt befahrbar. Im ganzen Kantonsgebiet ereigneten sich aufgrund der winterlichen Verhältnissen seit Donnerstag, 1. März 2018, rund zwei Duzend Verkehrsunfälle.

von Kapo SO

Am Freitag, 3. März 2018, zirka 14.15 Uhr, fuhr ein Fahrzeuglenker von Solothurn in Richtung Riedholz. In Feldbrunnen geriet sein Kleinwagen auf der schneebedeckten Strasse ins Schleudern. Nach ersten Erkenntnissen drehte sich sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo er seitlich frontal mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte.

Die beiden Fahrzeuglenker mussten durch die Ambulanz verletzt in ein Spital gebracht werden. Die beschädigten Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Die Baselstrasse war während mehr als einer Stunde nur beschränkt befahrbar.

Kurzbilanz aufgrund der winterlichen Strassenverhältnissen

Aufgrund des Schneefalls ereigneten sich im ganzen Kantonsgebiet seit Donnerstag, 1. März 2018, mehrere Verkehrsunfälle: Die Kantonspolizei Solothurn rapportierte davon rund 24. Es handelt sich dabei in den meisten Fällen um Selbstunfälle und Kollisionen zwischen Fahrzeugen, welche ihre Geschwindigkeit nicht an den winterlichen Strassenverhältnissen angepasst hatten. Verletzte Personen sind keine bekannt, es gab aber Blech- und Landschäden. Die Kurzbilanz bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. März bis am Vormittag des 3. März 2018.

 

Originalfoto des Unfalls in Feldbrunnen (Kapo SO)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode