Die Arbeitslosenquote stieg im Dezember saisonal bedingt um 0,2 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent. Der Anstieg und die Höhe der Arbeitslosenquote entsprechen den gesamtschweizerischen Werten.

AWA AG

Bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende Dezember im Aargau 9'879 Personen als arbeitslos gemeldet, 5'715 Männer (58 Prozent) und 4'164 Frauen (42 Prozent). Das sind 709 mehr als im Vormonat. Die Zahl der Stellensuchenden hat um 371 Personen zugenommen und lag im Dezember bei 15'917.

Die Arbeitslosenquote lag im Durchschnitt des Jahres 2018 bei 2,7 Prozent. Im Vorjahr waren es 3,1 Prozent. 2018 waren im Durchschnitt 9'735 Personen als arbeitslos gemeldet, 1'727 weniger als im Jahresdurchschnitt 2017. Das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO hat im März 2018 allerdings technisch bedingte Anpassungen am Informatik-Tool des Bundes zur Bewirtschaftung der stellensuchenden Personen (AVAM) vorgenommen. Diese Anpassung führte im Kanton Aargau zu einer Reduktion der Arbeitslosenquote von ca. 0,3 Prozentpunkten. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote 2018 liegt damit effektiv zirka 0,1 Prozentpunkte tiefer als im Vorjahr.

Ebenfalls tiefer lag die durchschnittliche Zahl der Stellensuchenden mit 15'310 im Jahr 2018. Es waren 651 weniger als im Durchschnitt des Vorjahres.

Bei den RAV und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende Dezember 2'266 offene Stellen gemeldet, davon 1'222 (54 Prozent) meldepflichtig. Das sind 40 weniger als im Vormonat. Der Vorjahresvergleich geht in die entgegengesetzte Richtung: Die Zunahme im Vergleich zum Dezember 2017 beträgt 1'175. Diese starke Zunahme ist auf die im Juli 2018 eingeführte Stellenmeldepflicht zurückzuführen. Seit Juli 2018 waren durchschnittlich 2'515 offene Stellen gemeldet.

Die Arbeitslosenkassen mussten im Aargau gemäss den aktuellsten verfügbaren Zahlen im Oktober 228 Personen aussteuern, 67 mehr als im Vormonat.

Dauer der Arbeitssuche

Durchschnittlich waren die im Dezember abgemeldeten Stellensuchenden 241 Tage auf Stellensuche. Das sind 16 Tage mehr als im Vormonat. Diese Werte unterliegen allerdings starken Schwankungen. Am längsten mussten die über 50-Jährigen eine neue Stelle suchen: Sie brauchten im Durchschnitt 376 Tage, bis sie wieder eine Arbeit fanden. Bei den 15- bis 24-Jährigen waren es 117 Tage, bei den 25- bis 49-Jährigen 231 Tage.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen beträgt 1'364 Personen. Sie nahm im Vergleich zum Vormonat um 62 Personen zu. Langzeitarbeitslose sind Personen, die seit mindestens einem Jahr arbeitslos sind und ohne Unterbruch Taggelder beziehen.

 

 

Symbolbild von Paul-Georg Meister / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode