Der E-Commerce ist ein spannendes Feld, in dem es technisch ständig Neuerungen gibt. Für die Onlinehändler bedeutet das, ständig weiterzudenken und sich digitalen Trends schnell anzupassen oder ihnen sogar einen Schritt voraus zu sein. Der diesjährige „Swiss E-Commerce Award“ hat gezeigt, welche Onlineshops darin besonders gut sind. Der E-Commerce Report Schweiz blickt weiter in die Zukunft und macht einige kommende Trends aus.

von Martina Gloor

Gewinner des diesjährigen Swiss E-Commerce Awards im B2C-Bereich ist Digitec Galaxus, gefolgt von Zalando SE und Keller Sports. Digitec Galaxus heimste den ersten Platz sowohl in der Kategorie B2C Home & Living als auch Curation, Social- und Content-Commerce ein. Die Jury lobt die „fortschrittliche Strategie“ des Onlinemarktplatzes mit aktiver Community, umfangreichem Sortiment, Fachkompetenz und einer grossen Reichweite.

Bei der Community werde eine konsequente Social-Commerce-Strategie verfolgt. Dazu gehören einerseits die Userbewertungen und sinnvollen Diskussionen, andererseits die Tipps und Inspirationen durch Mitarbeitende.

Im Bereich E-Commerce B2B belegte der Jungheinrich Profishop den ersten Platz. Der Shop überzeugt vor allem in den wichtigen Bereichen der nutzerfreundlichen Bedienung (Usability) und Produktdarstellung. „Mit seinem Online-Auftritt holt der Jungheinrich Profishop seine Business-Kunden ab, als wären sie normale Endkunden“, lobte die Jury den ansprechenden Webshop des Händlers für Hubwagen und mehr. Jungheinrich hatte sich dabei unter anderem gegen Kaiser+Kraft Europa und Econoxx.com durchgesetzt.

Flexibilität gefragt

Um am Ball zu bleiben, müssen Onlineshops sich stets weiterentwickeln und verbessern. „Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Flexibilität“ sind laut dem E-Commerce Report Schweiz 2017 wichtige Schlagworte für die Richtung, die der E-Commerce einschlägt. Das bedeutet natürlich auch für die Logistik bestimmte Herausforderungen, wenn es beispielsweise darum geht, Kunden vielfältige Zustelloptionen anzubieten. Mit diesen Herausforderungen kennt sich der B2B-E-Commerce-Award-Gewinner Jungheinrich bestens aus, stellt das Unternehmen doch Flurförderfahrzeuge für die Intralogistik her und beschäftigt sich tagtäglich mit Innovationen für die neuen Bedürfnisse im E-Commerce.

Sprachsteuerung, Kauf auf Knopfdruck und Virtual Reality

Ein bedeutender Trend für die Zukunft soll im B2C-Markt die Spracherkennung und Sprachsteuerung sein, basierend auf Amazon Echo. Amazon Echo arbeitet mit dem Sprachassistenten „Alexa“. Damit können unter anderem Bestellungen getätigt werden. Auch automatisierte Bestell- und Bezahlvorgänge könnten sich in den nächsten fünf bis zehn Jahren etablieren. In der Schweiz sei bereits der Kauf auf Knopfdruck angekommen. So kann man seit letztem Jahr über den „Brack.ch Order Button“ bestimmte hinterlegte Produkte bestellen. Seit Mai diesen Jahres gibt es auch den „Blacksocks More Button“.

Viele Unternehmen beschäftigen sich zudem mit der Einführung von Chatbots für die Kommunikation mit Kunden. Es wurden in der qualitativen Befragung auch weitere Themen genannt, die für die Zukunft als wichtig erachtet werden – etwa Virtual Reality und Augmented Reality, Personalisierung und verstärkte Individualisierung. Die Individualisierung gelte sowohl für die Kommunikation mit Kunden als auch für die Produkte selber. 

 

Symbolbild von Thorben Wengert / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode