Der Grossbrand eines Ökonomiegebäudes in Herbetswil am 17. August 2012 (>> wir haben berichtet) geht auf einen technischen Defekt in der elektrischen Installation zurück.

von Kapo SO


(Foto: Kapo)

Noch in der Nacht des Brands haben die Spezialisten der Kantonspolizei eine Untersuchung zur Brandursache aufgenommen. Inzwischen steht ein technischer Defekt in der elektrischen Installation als Ursache fest. Ausgehend von diesem Defekt in einer Stromleitung entwickelte sich im östlichen Gebäudeteil unterhalb der Holzdecke ein Glimmbrand. Dieser konnte sich in der Folge unter massiver Rauchentwicklung in dem darüber gelagerten Stroh ausbreiten. Das Gebäude wurde über einen längeren Zeitraum mit Rauchgas gefüllt, bis das Gas schliesslich fast explosionsartig abbrannte.

Bei dem Ereignis brannte am 17. August 2012 das Ökonomiegebäude vollständig nieder, rund 40 Tiere fielen dem Brand zum Opfer (s. Medienmeldung der Kantonspolizei Solothurn vom 18. August 2012).

24.08.2012 | 1104 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode