Bei Herbetswil wurde Ende November ein Autolenker im Ausserortsbereich mit einer Geschwindigkeit von 146 km/h gemessen. Erlaubt wären 80 km/h. Der 20-Jährige wird sich nach der so genannten Raserstrafnorm zu verantworten haben.

von Kapo SO

Am Freitagnachmittag, 24. November 2017, führte die Kantonspolizei Solothurn auf der Thalstrasse in Herbetswil eine mobile Geschwindigkeitskontrolle durch. Gegen 14 Uhr erfasste das Messgerät ein Auto, das in Richtung Welschenrohr unterwegs war, mit einer Geschwindigkeit von 146 km/h. In dem Bereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Bern konnte das Fahrzeug kurze Zeit später anhalten. Die Kantonspolizei Solothurn nahm dem Lenker, einem 20-jährigen Sri Lanker, den Führerausweis ab und stellte das Fahrzeug vorübergehend sicher.

Aufgrund der Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit von netto 60 km/h (nach Abzug der gesetzlichen Toleranz) wird sich der Lenker nach der so genannten Raserstrafnorm zu verantworten haben.

 

Symbolbild von Paul-Georg Meister / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode