Das Heitern-Areal in Zofingen verfügt für Anlässe wie das Kinderfest oder die Heitere Events insbesondere im Boden über eine umfassende Infrastruktur. Die Leitungen für Strom, Wasser und Abwasser sind veraltet und werden von Ende Januar bis im Juni 2019 saniert. An den Kosten beteiligen sich die Stadt Zofingen, die StWZ Energie AG und das Heitere Open Air.

Stadt Zofingen

An der Netzinfrastruktur auf dem Heitern stehen grössere Unterhaltsarbeiten an. Die bestehenden Stromanschlüsse sind veraltet und erfüllen die Vorschriften nicht mehr. Auch die Wasseranschlüs­se aus den 40er-Jahren entsprechen heutigen Bedürfnissen bezüglich Standort und Verfügbarkeit im Brandfall nicht mehr. Gleichzeitig werden die Abwasserleitungen der beiden Heitern-Brunnen ergänzt, sodass die Brunnenüberläufe künftig in den Vogelbach fliessen. Für Reinigungszwecke oder bei Grossanlässen kann das Brunnenabwasser wie bisher in die Mischwasserkanalisation eingeleitet werden.

Die StWZ Energie AG übernimmt die Federführung der Sanierung der Strom- und Wasserleitungen sowie einen Teil der Aufwendungen. Der Zofinger Stadtrat hat für die Erneuerung seinerseits einen Budgetkredit von CHF 185'000 gutgeheissen. Das Heitere Open Air beteiligt sich freiwillig mit einem namhaften Betrag an den Kosten der Erneuerung – zum Dank für das Gastrecht auf dem einzigartigen Gelände und als Geschenk an die Bevölkerung.

Bei den Arbeiten erhält der Boden- und Baumschutz grosse Aufmerksamkeit. So ist die Leitungs­führung so geplant, dass die Wurzeln der Bäume nicht tangiert werden, zudem werden die Arbeiten von einem Experten begleitet. Sie beginnen Ende Januar 2019 und sollten im Juni 2019 abgeschlossen sein.

 

Bild: Solche Grossanlässe brauchen leistungsstarke Strom- und Wasser-Infrastruktur (Foto: Heitere Events)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode