Kürzlich traf sich die SVP Familie zu ihrer alljährlichen Generalversammlung im Restaurant Jurablick in Gretzenbach.

SVP Gretzenbach / Susann Wobmann

Zügig und schwungvoll wie immer wurde die Traktandenliste vom Ortsparteipräsidenten und Gemeinderat, Werner Ramel, abgearbeitet. Das Jahr 2019 war geprägt von den eidgenössischen Wahlen. Die beiden SVP Nationalräte, Christian Imark und Walter Wobmann, erzielten kantonsweit deutlich am meisten Stimmen. Der Wähleranteil in Gretzenbach ist nach wie vor sehr hoch, wie vor vier Jahren bereits lag er wiederum bei rund 36%.

In seinem Referat ging Nationalrat Walter Wobmann auf die möglichen Folgen der vergangenen Wahlen für die zukünftige Politik ein. Alle Bundesratsparteien (CVP, FdP, SP, SVP) hätten an Wähleranteil und somit auch an Sitzen verloren, wegen der momentanen Klimahysterie zu Gunsten der Grünen und GLP. Die SVP sei nach wie vor mit Abstand grösste Fraktion im Bundeshaus, deshalb relativierten sich ihre Sitzverluste. Wegen dem erstarkten mitte/links Lager würde es vermutlich vermehrt Verbote, Abgaben und Einschränkungen für die Bevölkerung geben, was aber die SVP mit entsprechenden Referenden zu verhindern versuchen werde. Sie werde sich mit aller Kraft gegen eine drohende Bevormundung der Bürgerinnen und Bürger durch den Staat wehren. Nur die SVP setze sich heute noch voll für die Grundwerte der Schweiz ein.

Werner Ramel betonte die Wichtigkeit starker Ortsparteien, des Teilnehmens an Wahlen und Abstimmungen und auch eines vermehrten Engagements bei den Gemeinderats- und Kantonsratswahlen im nächsten Jahr. Es braucht mehr aktive Leute!

In diesem Jahr ist die SVP verantwortlich für die Organisation der Gemeindeanlässe, wie Neujahrsapéro, die 1. Augustfeier mit Jungbürgervereidigung und den Jungbürgeranlass.

Anschliessend an die GV folgte der gemütliche Teil bei einem feinen und reichhaltigen Imbiss.

 

Originalfoto zVg.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode