Seit 1969 ist die Kulturkommission Grenchen (Kuko) die Fachkommission für alle kulturellen Belange. Diese Geschichte wird natürlich in der neusten Ausgabe des Grenchner Jahrbuches entsprechend erzählt und gewürdigt – mit einer Sonderbeilage. Schliesslich hat gerade diese Kuko dazu geführt, dass in diesem Jahr bereits die 48. Ausgabe des „Grenchner Jahrbuchs“ veröffentlicht werden kann.

Stadt Grenchen

Das Redaktionsmitglied des Jahrbuchs, André Weyermann, ist heute selbst Präsident der Kuko und damit bestens prädestiniert, zusammen mit ehemaligen Präsidentinnen und Präsidenten der Kuko auf 50 Jahre erfolgreiche Kulturförderung in der Stadt Grenchen zu blicken. Die Redaktion des Jahrbuches war sich bewusst, im Jubiläumsjahr ihrer Gründerin, der Kulturkommission, besonders darauf zu achten, den Intensionen von damals nachzuleben.

Neben schwerpunktmässigen Themen zu einer eher unbekannten Seite des Generalstreiks in Grenchen, zur Geschichte des „Zaubertürmlis“ oder über einen Zustandsbericht des Grenchner Waldes, sind wiederum viele Berichte ausgewählter, wichtiger kultureller, gesellschaftlicher und sportlicher Anlässe aus dem Berichtsjahr zu lesen.

Für die Gestaltung des Titelbildes zeichnet diesmal Salvatore DeVito, Bettlach, verantwortlich, zwischen den Texten sind Bildeinschübe des Künstlers Marc Reist (Schnottwil) gesetzt.

Das Grenchner Jahrbuch ist ab Donnerstag, 12. Dezember 2019, an folgenden Orten erhältlich:

  • Buchhandlung Lüthy Balmer Stocker
  • Grenchen Tourismus/BGU-Büro
  • Kultur-Historisches Museum
  • Kiosk Marktplatz
  • sowie im Hauptzelt am Grenchner Weihnachtsmarkt (vom 13. bis 15.12)

Das Jahrbuch kostet 20 Franken und bietet sich auch als interessantes Weihnachtsgeschenk an. Frühere Jahrbücher können auf der Webseite der Stadt vollumfänglich eingesehen werden:

www.grenchen.ch/de/portrait/chronik

 

Bild: Screenshot der Grenchner Jahrbücher auf grenchen.ch

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode