Die Jahresrechnung der Stadt Grenchen schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 5.4 Mio. Franken ab. Dank höheren Einnahmen und Einsparungen bei den Ausgaben konnte das budgetierte Ergebnis um 7.9 Mio. Franken übertroffen werden. Im Vorjahr resultierte ein Verlust von 1.0 Mio. Franken.

Stadt Grenchen

Diese Verbesserung ist vor allem auf den um 8.8 Mio. Franken tieferen Gesamtaufwand zurückzuführen. Einerseits wurden interne Verrechnungen über 7.4 Mio. Franken direkt verbucht. Andererseits wurden Nachtragskredite über 5.8 Mio. Franken bewilligt. Auf der Ertragsseite konnten höhere Einnahmen verbucht werden, insbesondere durch höhere Steuereinnahmen bei den Natürlichen Personen. Hier gilt es allerdings zu relativieren, dass davon rund 4 Mio. Franken aus einmaligen Geschäftsfällen resultieren und damit keine wiederkehrenden Einnahmen darstellen.

Die Investitionsrechnung schliesst mit Ausgaben von 7.0 Mio. Franken, Einnahmen von 1.1 Mio. Franken und somit mit Nettoinvestitionen von 5.9 Mio. Franken ab. Tiefere Ausgaben von 2.5 Mio. Franken und höhere Einnahmen von 0.4 Mio. Franken haben gegen-über dem Budget zu 2.9 Mio. Franken tieferen Nettoinvestitionen geführt. - Der Selbst-finanzierungsgrad beträgt 151 Prozent.

Das Finanzierungsergebnis schliesst mit 3.1 Mio. Franken ab. Wegen dem deutlich besseren Jahresergebnis von 7.9 Mio. Franken und den tieferen Nettoinvestitionen von 2.9 Mio. Franken resultiert das Finanzierungsergebnis 11.2 Mio. Franken besser als budgetiert.

 

Detaillierte Informationen zum Rechnungsabschluss 2018 folgen an der Gemeinderatssitzung vom 14. Mai 2019.

 

Foto: zVg. Stadt Grenchen

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode