Während drei Tagen stand bei Racing Engineering keine Zeitenjagd auf dem Programm. Der Aargauer GP2-Fahrer Fabi Leimero arbeitete mit seinem neuen Team bereits konzentriert an den verschiedenen Renn-setup’s für diekommende Saison.

(red)

Fabio Leimer bei seinen Testfahrten. (Foto: zvg)

 

Nebst einigen Rennsimulationen wurden auch wichtige Erkenntnisse uber die beiden Pirelli Reifentypen „Prime“ (hard) und „Option“ (medium) gesammelt.

 "Die letzten drei Tage waren sehr positiv. Alles, was wir zum testen geplant hatten, konnten wir problemlos durchführen, sagte Fabio Leimer. „Wir gewannen viele wichtige Informationen und konnten dabei auch mehrüber die neuen Reifen, prime und option, erfahren. Die Erkenntnisse der absolvierten „Long-runs“ brachten uns deutlich weiter. Mit dem Verlauf der letzten drei Tage bin ich sehr zufrieden. Jetzt bereiten wir uns für den nächsten Test vor.“

 Nächste Woche wird Fabio Leimer zum letzten Mal vor dem Saisonstart testen können. Von Dienstag bis Donnerstag macht der GP2-Tross in Barcelona Halt.

 

03.03.2012 | 2157 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode