Was können wir heute noch selbst bestimmen? Nichts mehr! Wir sind doch nicht die Kinder der EU und vielen anderen Organisationen, die uns ermahnen wollen, wie wir uns aufführen sollen. Die zu vielen Juristen wollen unsere Selbstständigkeit immer mehr einengen und nennen es dann übergeordnetes Recht!

Rolf Sommer, Kantonsrat, Olten

Warum lässt es das Völkerrecht zu, dass Waffen produziert werden? Wo bleibt die völkerrechtliche Ohrfeige für die vielen Tyrannen, wenn sie zerstören, Millionen von Kindern und Erwachsenen aus ihren Häuser vertreiben und misshandeln? Das Schweizer Volk braucht keine neuen Rechte und fremde Richter. Wir wissen selber, was sich gehört.

Was soll die Angstmacherei der wirtschaftlichen Nachteile von den Gegnern der Selbstbestimmungsinitiative? Was kümmert das die Oberen, vom SBB-Meyer bis Novartis-Narasimhan? Gar nicht, denn sie entlassen zu tausenden Arbeiter und Arbeiterinnen, nennen es zwar umorganisieren, meinen damit aber den Arbeiterlohn zugunsten ihrer Bonis oder Dividenden.

Die Glaubwürdigkeit der Classe Oeconomique ist schon lange im freien Fall. Vielleicht wäre es auch wieder einmal Zeit, dass wir vertrauensvolle Patrons schulen, statt egoistische Leute - von der HSG bis zu den Unis.

Ein Ja zur Selbstbestimmungsinitiative ist Vertrauen zur Schweiz ohne fremde Vögte.

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode