Die Polizei hat Kenntnis von drei gleich gelagerten Fällen, bei welchen eine falsche Euro-Banknote eingesetzt worden ist. Die Ermittlungen der Kantonspolizei wurden umgehend eingeleitet. Die Täterschaft ist unbekannt.

Kapo AG

Gestern Donnerstag, 18. Oktober 2018, informierte ein Bankinstitut in Frick, dass eine falsche 50 Euro-Banknote aufgetaucht sei. Diese dürfte im Rahmen einer Abgabe von Wocheneinnahmen eines Verkaufsgeschäfts zur Bank gelangt sein. 

Die Kantonspolizei stellte die falsche Banknote sicher und hat Ermittlungen eingeleitet. Gemäss ersten Erkenntnissen gab es seit September 2018 zwei weitere Fälle im oberen Fricktal, in welchen die gleiche Seriennummer festgestellt werden konnte.

Im Umgang mit 50 Euro-Banknoten rät die Kantonspolizei zu erhöhter Wachsamkeit. Wer Hinweise zur möglichen Urheberschaft machen kann, wird gebeten, sich mit dem nächsten Stützpunkt der Kantonspolizei in Verbindung zu setzen.

 

Symbolbild von Markus Hein / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode