Ein Mann war am Samstag mit Renovationsarbeiten in einem Haus an der Trottenstrasse in Ennetbaden beschäftigt. Dabei beschädigte er nach 15 Uhr ein Gasleitungsrohr, worauf Gas ausströmte. Sofort rückten Feuerwehr und Polizei in das betroffene Quartier aus. Vorübergehend mussten auch Anwohner aus Nachbarsliegenschaften ihre Häuser verlassen. Die Situation konnte innerhalb 60 Minuten behoben werden. Es wurden keine Personen verletzt.

von Kapo AG

Symbolfoto von Paul-Georg Meister

Gestern Samstag, 3. März 2012, 15.15 Uhr, beschädigte ein 59-jähriger Schweizer bei Renovationsarbeiten im Keller einer nicht bewohnten Liegenschaft an der Trottenstrasse in Ennetbaden ein Gasleitungsrohr. Sofort bemerkte er den Gasaustritt und alarmierte den Polizeinotruf. Umgehend rückten mehrere Einsatzkräfte der Kantons- und Stadtpolizei sowie der Feuerwehren Ennetbaden und Baden aus.

In der näheren Umgebung wurden mehrere Anwohner aus ihren Liegenschaften vorübergehend evakuiert. Dabei handelte es sich um zirka 5 Objekte. Kurz nach 16 Uhr war die Situation wieder bereinigt und sämtliche Betroffene konnten wieder zurück in ihre Liegenschaften. Das Leck an der betroffenen Gasleitung konnte durch die Feuerwehr verschlossen werden.

Neben den erwähnten Einsatzkräften wurden auch Fachleute der Regionalwerke Baden beigezogen. Bei diesem Ereignis wurden keine Personen verletzt. Die Kantonspolizei Aargau nimmt nun weitere Abklärungen zum genauen Unfallablauf vor.

04.03.2012 | 1035 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode