Der Präsident der SVP Kanton Solothurn, Nationalrat Christian Imark, kritisiert und einige schreien empört, die Kritik sei unanständige Politik. Ich frage mich: Ist denn Ehrlichkeit nicht anständig? Ist Ehrlichkeit nur anständig, wenn die Ehrlichkeit nicht schmerzt? Vertragen wir Ehrlichkeit nur noch, wenn sie in Streicheleinheiten verteilt wird?

Christian Riesen, Unternehmer und Gemeinderat, Wangen bei Olten

Meine Fragen gehen noch weiter: Ist es anständig, wenn verzichtbare Budgetposten durchgesetzt werden – egal ob auf Gemeinde- oder Kantonsebene –, wenn man mit dem Finanzausgleich auf Kosten anderer lebt?

Ist es anständig wenn der Justizkommissions-Präsident austeilt, dass die Kritik der SVP eine «Schweinerei» sei und er dabei «vergisst», dass er sich erst kürzlich als offizieller Gast bei einem Event in nicht zitierbarer Weise über die SVP und SVP-Exponenten ausgelassen hat?

Ist es anständig, wenn eine Gemeindepräsidentin an der Gemeindeversammlung die Bevölkerung belegbar mit falschen Anschuldigungen desinformiert?

Ich wünschte mir für 2019 mehr Faktentreue und damit mehr Ehrlichkeit in der Politik. Wenn Argumente mehr zählen als Macht und Partikularinteressen, dann haben wir grundsätzlich eine ehrlichere und damit anständigere Politik. 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode