Am vergangenen Freitag kam ein älterer Autofahrer innerorts von der Strasse ab und prallte heftig gegen eine Hauswand. Er wurde schwer, seine Beifahrerin leicht verletzt. Die Unfallursache ist noch unklar.

Kapo AG

Der Selbstunfall ereignete sich am Freitag, 6. März 2020, kurz nach 15.30 Uhr, auf der Hauptstrasse in Burg. In einem VW up fuhr der 77-Jährige von Menziken her bergwärts. Dabei geriet er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kam von der Strasse ab. In der Folge prallte der Kleinwagen heftig gegen ein angrenzendes Wohnhaus.

Rettungsdienst und Polizei fanden den Lenker nicht ansprechbar im Auto vor. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen forderte die Sanität einen Rettungshelikopter an, der ihn ins Kantonsspital Aarau flog. Noch liegen keine näheren Angaben zu seinem Gesundheitszustand vor. Die 83-jährige Beifahrerin kam mit leichten Verletzungen davon. Eine Ambulanz brachte sie ins Spital Menziken.

Am Auto entstand Totalschaden. Auch das Gebäude wurde beschädigt, wobei sich der Schaden noch nicht beziffern lässt.

Die Unfallursache ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm ordnete beim Lenker eine Blut- und Urinprobe an. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Für die polizeiliche Tatbestandsaufnahme blieb die Hauptstrasse bis 19 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr örtlich um.

 

Originalfoto der Kapo AG

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode