Die Vereinigte Bundesversammlung hat heute die Walliser Nationalrätin Viola Amherd in den Bundesrat gewählt. Mit ihr gewinnt die Landesregierung eine erfahrene Exekutiv- und Legislativpolitikerin, die als Brückenbauerin am Zusammenhalt der Schweiz mitwirken wird. 

CVP

Viola Amherd konnte die Bundesversammlung mit ihrer langjährigen Erfahrung als Stadtpräsidentin von Brig und als Nationalrätin, aber vor allem mit ihrer ausserordentlich grossen Dossierkenntnis, überzeugen. Die Mittepolitikerin wird die Werte der CVP im Bundesrat bestens vertreten. Sie wird den Herausforderungen des Landes mit tragfähigen und zukunftsgerichteten Lösungen begegnen. Amherd: «Ich will als Brückenbauerin zwischen den verschiedenen Parteien, aber auch zwischen Sprachregionen und Kulturen – Berggebieten und urbanen Regionen – vermitteln und Standpunkte konsequent vertreten.»
 
Die CVP dankt Regierungsrätin Heidi Z’graggen für ihre hervorragende Kandidatur und gratuliert ihr für ihre wertvolle Arbeit. Mit ihrem grossen Engagement im Vorfeld der Bundesratswahl hat sie dazu beigetragen, dass die CVP der Bundesversammlung ein hochkompetentes Frauen-Ticket mit einer echten Auswahl präsentieren konnte.

 

Foto: Bundesrätin Viola Amherd (cvp.ch)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode