Gemäss Angaben der Kantonspolizei Solothurn gingen bei der Alarmzentrale am Sonntag rund 65 Meldungen über Sturmschäden ein.

red.

50 Meldungen betrafen Schäden durch Wind, also umgestürzte Bauabschrankungen, losgelöste Blachen, heruntergefallene Äste, umgestürzte Bäume, lose Dachziegel. 15 Meldungen gingen wegen eindringendem Wasser in Liegenschaften ein. Diese führten immer zu einem Einsatz der zuständigen Feuerwehr.

Verletzt wurde nach derzeitigem Erkenntnisstand niemand. Die Schäden dürften eher gering sein.

Die meisten Meldungen gingen gestern Sonntag, 12. November 2017, zwischen 15.30 und 19 Uhr ein, danach beruhigte sich die Situation merklich.

 

Symbolbild von Thomas Max Mueller / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode