Bei Geschwindigkeitskontrollen nahm die Kantonspolizei gestern Morgen vier Führerausweise auf der Stelle ab. Der schnellste Autofahrer war ausserorts mit 127 km/h unterwegs.

von Kapo AG

Vier Führerausweise auf der Stelle abgenommen (Symbolbild: Albrecht E. Arnold / pixelio.de)

Während des ganzen Mittwochmorgens, 7. März 2012, führte die Kantonspolizei mit dem Lasermessgerät Geschwindigkeitskontrollen durch. Eine davon auf der Hauptstrasse zwischen Birmenstorf und Gebenstorf, die zweite zwischen Bellikon und Remetschwil. Auf beiden Strecken gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Wie bei den Lasermessungen der Kantonspolizei Aargau üblich richtete sie ihren Fokus ausschliesslich auf jene Fahrzeuge, die so schnell fuhren, dass die Geschwindigkeitsüberschreitung einer groben Verkehrsregelverletzung entspricht. Alle entsprechenden Lenker werden jeweils sofort gestoppt und verzeigt.

Die Kantonspolizei erfasste vier Automobilisten mit Geschwindigkeiten zwischen 120 und 127 km/h. Aufgrund dieser massiven Überschreitung nahm sie ihnen den Führerausweis auf der Stelle zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Weitere drei Autos wurden mit Geschwindigkeiten zwischen 114 und 117 km/h gemessen. Deren Lenker durften zwar einstweilen weiterfahren, müssen aber ebenfalls mit dem späteren Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen.

08.03.2012 | 946 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode