Am Montag, 4. März 2019, starten die Hauptarbeiten des kantonalen Grossprojekts Südwestumfahrung Sins. Das Bauprojekt umfasst die Umfahrung mit einer Brücke und einem Tunnel sowie Arbeiten an der heutigen Aarauerstrasse. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis 2023 und werden von der Arbeitsgemeinschaft Forward ausgeführt.

Departement Bau, Verkehr und Umwelt

Um das Dorfzentrums von Sins vom Verkehr zu entlasten realisiert das Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) im Südwesten der Gemeinde eine Umfahrung. Die Umfahrung wird mit zwei Grosskreiseln im Süden und Norden an die Aarauer- und die Luzernerstrasse angeschlossen.

Am 4. März 2019 startet das BVU mit den Hauptbauarbeiten – sofern die Böden genügend abgetrocknet sind. Damit werden die landwirtschaftlich genutzten Böden geschützt und ihre Fruchtbarkeit bleibt erhalten.

Umfahrung bis 2022 realisiert, Aarauerstrasse bis 2023

Die Eröffnung des Tunnels Letten (912 Meter lang), der Brücke über das Bachtal (67 Meter lang) und der Umfahrung (1063 Meter lang) ist im 2022 geplant. Im Anschluss daran startet das BVU mit den Bauarbeiten an der Aarauerstrasse, welche dann im 2023 abgeschlossen werden. So können die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmenden minimiert werden.

Die Baumeisterarbeiten für das Projekt Südwestumfahrung Sins wurden im Dezember 2018 vom Regierungsrat an die Arbeitsgemeinschaft Forward vergeben, bestehend aus Leuthard Bau AG, Merenschwand, und Strabag AG, Erstfeld.

Die Gesamtkosten für die Südwestumfahrung betragen 88,4 Millionen Franken, wovon der Kanton 78,6 Millionen Franken übernimmt und 9,8 Millionen Franken auf die Gemeinde Sins entfallen.

 

Bild: Umfahrung Sins: Rad- und Gehwegbrücke Schürmatt und Südportal (Foto: Kanton Aargau / zVg.)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode