Ein junger Automobilist verursachte am Samstag auf der Täfernstrasse in Baden-Dättwil einen Selbstunfall. In einer Rechtskurve verlor er die Herrschaft über sein Auto und prallte gegen einen Betonsockel. Sein Auto erlitt Totalschaden. Personen wurden keine verletzt. Die Kantonspolizei nahm dem Junglenker den Führerausweis auf der Stelle ab und verzeigt ihn an die Staatsanwaltschaft.

von Kapo AG

Das Unfallfahrzeug (Foto der Kapo AG)

Am Samstag, 3. März 2012, um 18.10 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Schweizer mit seinem Seat die Täfernstrasse in Dättwil Richtung Stadion Esp. In einer Rechtskurve verlor er die Beherrschung über sein Fahrzeug und verursachte einen Selbstunfall.

Gemäss polizeilichen Erkenntnissen überholte der Unfallverursacher einen Audi A3 eines Kollegen im Innerortsbereich und beschleunigte dabei. Als er auf eine Rechtskurve zukam, verlor er die Kontrolle über sein Auto und fuhr gegen einen Sockel beim Gelände der Sportanlagen. Die zulässige Geschwindigkeit dürfte er bei seinem Fahrmanöver deutlich überschritten haben. Der Fahrer konnte unverletzt aus seinem Auto steigen.

Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf zirka 10'000 Franken geschätzt. Der junge Unfallfahrer musste seinen Führerausweis, den er seit einem Jahr besass, vor Ort abgeben. Zudem wird er an die Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

04.03.2012 | 1014 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode