Ein Autofahrer geriet gestern ausserorts auf die Gegenfahrbahn. Weil ein entgegenkommendes Auto noch ausweichen konnte, blieb es bei einer Streifkollision. Verletzt wurde niemand.

Kapo AG

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch, 27. November 2019, kurz vor 18 Uhr auf der Hauptstrasse zwischen Bad Zurzach und Rietheim. In Richtung Rietheim geriet ein 27-jähriger Fahrer eines VW Golf unvermittelt auf die Gegenfahrbahn. Dort näherte sich gleichzeitig ein zweiter VW Golf, dessen Lenker die drohende Frontalkollision abwenden konnte, indem er in die angrenzende Wiese auswich. Dennoch streiften sich die beiden Autos mit beträchtlicher Wucht.

Verletzt wurde niemand. An beiden Autos entstand erheblicher Schaden.

Aus welchem Grund der 27-Jährige die Herrschaft über den Wagen verloren hatte, ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Indem sie seinen deutschen Führerausweis aberkannte, verhängte die Polizei dem in Deutschland lebenden Unfallverursacher ein Fahrverbot für die Schweiz.

 

Archivbild der Polizei

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode