"Der andere Weihnachtsmarkt" in Zuchwil öffnet diesen Freitag, 1. Dezember 2017, zum ersten Mal seine Türen, passend um den Advent einzuläuten. Es erwartet Sie ein vielfältiges Angebot von über 80 Ausstellern mit ihrem spannenden Kunsthandwerk, tolle musikalische und handwerkliche Darbietungen, sowie feine Köstlichkeiten. Der Weihnachtsmarkt dauert bis am 3. Dezember 2017. 

von Melania Riccio Prenaj
 
Die Aussteller bieten ihre Produkte nicht nur an üblichen Marktständen zum Verkauf an, sondern in nostalgischen "Holzhüttli", im Gastronomiebereich der Villa Linde, in einem Zelt und im Pfarreisaal (inkl. integriertem Koffermarkt). Da sich Aussteller für Plätze im Pfarreisaal auch für einzelne Tage anmelden konnten, wird das Angebot besonders vielseitig und abwechslungsreich: Selbstgemachtes aus Stahl, Taschen, Seifen, Schmuck, Gewürze, veredeltes Vinegar & Meeressalzmischungen, Kinder- und Babykleider, Gestricktes, Shabby Chic (Möbel & Accessoires), schöne Sachen aus Papier, Nützliches aus Beton, Filz-Elfen, Fimoarbeiten, Geschenkböxli/Wortgeschenke, Glas-Produkte, Karten, Kerzen, Floristik, Windlichter, vegane Backwaren, feiner Käse von Jumi usw.
 
Natürlich werden die Besucherinnen und Besucher auch kulinarisch verwöhnt: Diverse Essstände, feiner Glühwein, Kaffee mit Güx und eine Kaffeestube mit süssen Leckereien werden angeboten.
 
Das OK will mit Leidenschaft und Kreativität einen einzigartigen Markt bieten, der für die Besucher eine Bereicherung darstellen wird. Mit einem attraktiven Rahmenprogramm und musikalischen Beiträgen (z.B. von Musiker Jordi Daniel, Musikschule Zuchwil, Bläserklasse Zuchwil) sollen weitere Besuchende angezogen werden. Als weitere Besonderheit werden einige Aussteller ihr Handwerk vor Ort präsentieren.
 
Wie kam es zum "anderen Weihnachtsmarkt"?
 
Die Initiantin, Melania Riccio Prenaj, stellt bereits seit Jahren, zusammen mit ihrer Familie, ihr eigenes Handwerk an diversen Märkten aus. In dieser Zeit reifte die Idee, selbst einen Markt zu organisieren. Letztes Jahr, als klar war, dass der Buechibärger Wiehnachtsmäret nicht weiter durchgeführt würde, ergriff sie die Gelegenheit diese Idee in die Realität umzusetzen. In ihrer Familie und ihrem Freundeskreis fand sie Unterstützung: mit Flavia Riccio, Manuela Meichtry und Christa Wyss formierte sie Anfang dieses Jahrs das OK. "Wir erarbeiteten zusammen ein allumfassendes Konzept und starteten die Planung. Bei der Standortsuche gab es zuerst ein paar Hürden zu meistern, doch schon bald fanden wir mit der Villa Linde und dem Pfarreisaal einen zentralen Veranstaltungsort", erklärt Melania Riccio Prenaj.
 
Mitte Jahr fing das OK dann an gezielt Aussteller zu kontaktieren. Die Auswahl der Aussteller wurde sehr sorgfältig getroffen, es wurde auf Handarbeit und auf einen vielfältigen Produktemix geachtet. Die Resonanz war sehr positiv und Mitte September waren alle 83 Ausstellungsflächen vergeben. 
 
Grafik: Bildausschnitt aus Flyer (zVg). Bitte Grafik zum Vergrössern anklicken. 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode