Zusammen mit der Staatsanwaltschaft und anderen Behörden kontrollierte die Polizei am Dienstagabend mehrere Lokale im Bezirk Zofingen. Dabei gingen drei Schwarzarbeiter ins Netz. Zudem stellte die Polizei mehrere Glücksspielautomaten und Bargeld sicher.

von Kapo AG

An der gezielten Aktion vom Dienstagabend, 28. November 2017, waren Polizisten der Kantonspolizei Aargau und der Regionalpolizei Zofingen, eine Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm sowie eine Inspektorin des Amtes für Migration und Integration sowie ein Lebensmittelkontrolleur beteiligt.

Wie bei früheren Kontrollen lag der Fokus auf verbotenem Glücksspiel sowie Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz. Zudem ging es darum, in den einschlägig bekannten Lokalen Präsenz zu zeigen. Die Behörden nahmen sechs Lokale im Bezirk Zofingen unter die Lupe.

Bei der Kontrolle eines Restaurants mit Metzgerei in Oftringen rannten zwei Angestellte davon. Einen konnte die Polizei sofort, den zweiten nach einer längeren Flucht zu Fuss festnehmen. Wie sich zeigte weilten die beiden Kosovaren illegal im Land und arbeiteten somit ohne Bewilligung. Einer von ihnen war zudem mit einer Einreisesperre belegt. Er befindet sich in Haft.

Im Clublokal eines türkischen Musikvereins in Oftringen trafen die Kontrollbehörden auf eine bosnische Touristin, die dort illegal als Serviceangestellte arbeitete.

Bei drei Lokalen in Oftringen und Rothrist wurden schliesslich fünf Automaten und mehrere hundert Franken Bargeld aus verbotenem Glücksspiel sichergestellt.

Entsprechend der festgestellten Straftaten verzeigte die Polizei die angetroffenen Schwarzarbeiter sowie die Betreiber der beiden Lokale. Sie werden sich je nach gesetzlicher Zuständigkeit vor der Staatsanwaltschaft oder der Eidgenössischen Spielbankenkommission zu verantworten haben. Gegen die beiden noch nicht mit Einreisesperre belegten Schwarzarbeiter wurde diese Fernhaltemassnahme ebenfalls verhängt.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode