Ein altes Volksbonmot: Wer nichts wird, wird Wirt, und ist ihm dies nicht gelungen, macht er mit Versicherungen. Heute gilt, Wirten will niemand mehr, denn Advokat gibt mehr!

Rolf Sommer, Kantonsrat, Olten

Die wirkungsorientierte Verwaltung (Wov) im Kanton Solothurn wurde 2005 eingeführt. Durch die zunehmende Akademisierung, insbesondere die Advokatisierung, in den leitenden Verwaltungsstellen, nehmen nicht nur die Personalkosten zu, sondern auch die «Papierflut». Die AA-Leute meinen sich mit seitenlangen und unverständlichen Dokumentationen profilieren zu müssen. Sie vergessen dabei oft das Wichtigste, wie im neuen Polizeigesetz, nämlich, dass viele Normalbürger, das akademische und juristische Kauderwelsch nicht mehr lesen und verstehen können und auch nicht dafür bezahlt sind, denn ihre ehrenamtliche Stempeluhr steht still.

Die wirkungsorientierte Verwaltung hat sich wieder auf den Sinn und Zweck zu besinnen und an der Wirkung des Handels zu messen, und nicht nach der Anzahl der Zeichen eines Dokumentes. Wir werden sparen müssen, und so sollte die ganze kantonale Verwaltung auf die wirkliche «Wirkungsorientierung» überprüft werden. Wir haben in der Verwaltung sehr gute Leute, die der gleichen Meinung sind und gute Ideen haben. Wir müssen ihnen nur zuhören und sie akzeptieren, dazu braucht man keine Experten.

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode