Im September 2017 lag die Arbeitslosenquote im Kanton Aargau mit 2,9 Prozent wieder unter der schweizweiten Quote von 3,0 Prozent.

Departement Volkswirtschaft und Inneres AG

Bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende September im Aargau 10'684 Personen als arbeitslos gemeldet, 5'729 Männer (54 %) und 4'955 Frauen (46 %). Das sind 200 Personen weniger als im Vormonat. Die Zahl der Stellensuchenden hat um 195 Personen abgenommen und lag im September bei 15'145.

Bei den RAV und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende September 1'226 offene Stellen gemeldet. Das sind 46 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenkassen mussten im Aargau gemäss den aktuellsten verfügbaren Zahlen im Juli 196 Personen aussteuern, 37 weniger als im Vormonat.

Dauer der Arbeitssuche

Durchschnittlich waren die im September abgemeldeten Stellensuchenden 248 Tage auf Stellensuche, einen Tag länger als im Vormonat. Diese Werte unterliegen allerdings starken Schwankungen. Am längsten mussten die über 50-Jährigen eine neue Stelle suchen: Sie brauchten im Durchschnitt 360 Tage, bis sie wieder eine Arbeit fanden. Bei den 15- bis 24-Jährigen waren es 113 Tage, bei den 25- bis 49-Jährigen 256 Tage.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen beträgt 1'698 Personen. Sie nahm im Vergleich zum Vormonat um 50 Personen ab. Darunter fallen Personen, die seit mindestens einem Jahr arbeitslos sind.

Kurzarbeit

Im September haben im Aargau sieben Betriebe Kurzarbeit beantragt, gleich viele wie im Vormonat. Allerdings hat sich kein Mitarbeitender dieser Betriebe im September beim Amt für Wirtschaft und Arbeit gemeldet. Derzeit liegt für insgesamt 348 Personen eine Bewilligung für Kurzarbeit vor, das sind 31 mehr als im Vormonat. Die Betriebe schöpfen die erteilten Bewilligungen meist nicht für alle Mitarbeitenden aus. Die meisten der betroffenen Unternehmen stammen aus der MEM-Industrie.

Symbolbild von Anton Porsche (superanton.de) / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode