Der Kanton Aargau ist der drittgrösste Lehrbetrieb im Kanton Aargau und bei den Auszubildenden sehr beliebt – wie aktuelle Umfrageergebnisse zeigen. Anfang August starteten 67 neue Berufslernende ihre Ausbildungen und nahmen am Einführungsprogramm "Jump-in" in Aarau teil. Landammann Dr. Markus Dieth als "oberster Personalchef" der kantonalen Verwaltung, hiess die jungen Berufsleute persönlich willkommen.

Staatskanzlei AG

Am Montag, 3. August 2020, begannen 67 neue Lernende ihre Ausbildung beim Arbeitgeber Kanton Aargau. Für die Jugendlichen wird ein dreitägiges Einführungsprogramm – ein sogenanntes "Jump-in" – in Aarau durchgeführt. Das "Jump-in" unterstützt die neuen Lernenden, sich von Anfang ihrer Berufslaufbahn an gut untereinander zu vernetzen und innerhalb der kantonalen Verwaltung zurecht zu finden.

Landammann und "oberster Personalchef" der kantonalen Verwaltung Dr. Markus Dieth begrüsste die neuen Lernenden beim Kanton Aargau. Er motivierte die jungen Berufsleute, sich nicht entmutigen zu lassen, wenn zu Beginn noch vieles unbekannt und anders als in der Schule ist. "In Ihrer Lehre erwerben Sie Fachwissen und allgemeine Fertigkeiten, von denen Sie Ihr ganzes Berufsleben profitieren können", ist Dieth überzeugt. Besonders spannend für die Lernenden war Markus Dieths anschliessende Präsentation zu seinem eigenen beruflichen Werdegang.

Kanton Aargau als grosser Ausbildungsbetrieb

Der Arbeitgeber Kanton Aargau ist einer der grössten und wichtigsten Lernendensausbildner in der Region. Er bildet jährlich rund 160 Berufslernende in 16 Berufen aus. Die meisten Lehrstellen bietet der Kanton im kaufmännischen Bereich an, die übrigen Berufe bilden von A wie Agrarpraktikerin bis Z wie Zeichner eine breite Ausbildungspalette.

Die Lernenden werden jährlich zur Zufriedenheit mit den unterschiedlichen Aspekten ihrer Lehre befragt. Ziel der Befragung ist es, ein adäquates Bild über die aktuelle Situation der Lernenden zu erhalten sowie Stärken und mögliche Verbesserungspotentiale zu erkennen. Die Ergebnisse leisten einen wichtigen Beitrag für die kontinuierliche und gezielte Verbesserung der Lernenden-Ausbildung beim Kanton Aargau.

Hohe Zufriedenheit unter den Berufslernenden

Die diesjährige Befragung fand zwischen dem 27. April und 22. Mai 2020 statt. Von den 162 Lernenden hat die beachtliche Anzahl von 146 (90.1%) an der Befragung teilgenommen. Die Ergebnisse stellen gesamthaft betrachtet dem Arbeitgeber Kanton Aargau ein sehr gutes Zeugnis aus: 82 Prozent der Berufslernenden sind mit ihrer Arbeits- und Ausbildungssituation in der Lehre zufrieden oder sogar sehr zufrieden. 84 Prozent der Lernenden beschreiben die Aufgaben in der Lehre als interessant sowie vielseitig und würden den Kanton Aargau als Arbeitgeber ohne zu zögern einem Freund oder einer Freundin weiterempfehlen. 95 Prozent der Lernenden stimmen der Aussage zu, dass sie jederzeit Fragen stellen können. Ausserdem wird der Umgang mit Fehlern als konstruktiv von den Lernenden erlebt. Auch die Zusammenarbeit im Team, aber auch mit den Berufs- und Praxisbildnern, wird von 90 Prozent der Lernenden positiv bewertet. Die Lehrbedingungen im Vergleich zu Kolleginnen und Kollegen werden als gut bis sehr gut wahrgenommen. Von den 62 Abschlusslernenden, welche diesen Sommer die Lehre erfolgreich absolvierten, würden 90 Prozent die Lehre wieder beim Arbeitgeber Kanton Aargau machen. "Die ausgezeichnete Bewertung des Lehrbetriebs kantonale Verwaltung freut uns sehr. Sie spornt uns an, die Lernendenausbildung kontinuierlich und gezielt weiterzuentwickeln und so für qualifizierte Nachwuchskräfte auf dem Arbeitsmarkt und im Kanton zu sorgen," sagt Landammann Markus Dieth.

 

Foto: Neue Lernende mit Landammann Dr. Markus Dieth (Copyright: Kanton Aargau)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode