Die Behindertenorganisation Pro Infirmis Aargau-Solothurn zeigt in ihrem Jahresbericht 2017 ganz detailliert, in welcher Form sie den Menschen mit Behinderung in den beiden Kantonen geholfen hat und wieviel diese Unterstützung gekostet hat.

Pro Infirmis AG-SO

1,8 Millionen Menschen mit Behinderung leben in der Schweiz. 90 Prozent davon wurden durch eine Krankheit oder einen Unfall behindert. Menschen, die in einer so veränderten Lebenssituation stehen, brauchen wieder Orientierung. Eine so krasse Veränderung der Lebensgewohnheiten zieht jedem Menschen den Boden unter den Füssen weg. Pro Infirmis ist als erste Anlaufstelle für Fragen um Behinderung eine wichtige Stütze bei der Überwindung der Unsicherheit und auf dem Weg zur aktiven Gestaltung des «neuen» Lebens. Mit der Beratung und anderen Dienstleistungen begleiten sie Menschen zu einer möglichst autonomen Lebensform und unterstützen die Betroffenen beim Finden ihres Lebensweges.

Sozialberatung für 2'871 Personen

Der Jahresbericht 2017 zeigt auf, mit welchen Dienstleistungen die Pro Infirmis Aargau-Solothurn für diese grosse Unterstützung zur Verfügung steht.

Die angebotene Sozialberatung ist eine kostenlose Dienstleistung. Sie umfasst Beratung, Begleitung und Unterstützung zur Bewältigung dieser herausfordernder Lebenssituation.

Konkret nahmen im vergangenen Jahr 2'871 Personen die kostenlose Sozialberatung von Pro Infirmis AG/SO in Anspruch, 26’304 Beratungsstunden kamen insgesamt zusammen. Weitere 2'077 Kurzberatungen wurden getätigt. Beraten wurde auch in den Sparten Treuhanddienst, Assistenzberatung und Informationsvermittlung.

Knapp 2 Millionen Franken Finanzielle Direkthilfe

Pro Infirmis unterstützt Menschen mit einer Behinderung in Notlagen mit finanzieller Direkthilfe. Sie übernimmt im Auftrag des Bundesamtes für Sozialversicherung BSV die treuhänderische Verwaltung und Auszahlung der Gelder aus Mitteln der Invalidenversicherung IV.

Pro Infirmis hat aber auch eigene Fonds, geäuffnet aus Spenden und sie vermittelt auch Direkthilfe aus Fonds und Stiftungen von anderen Organisationen. So leistete Pro Infirmis Aargau-Solothurn im vergangenen Jahr Finanzielle Direkthilfe in der Höhe von 1,7 Millionen Franken. Weitere Beiträge wurden aus dem Patenschafts- und Entlastungsfonds ausbezahlt.      

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode